• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Wirtschaft

Soziales: „Busfahrer“ begleiten Gruppen per pedes

17.01.2011

CLOPPENBURG Eine Kooperation sind die Kreisverkehrswacht, die Polizeiinspektion Cloppenburg/Vechta und die Caritas-Werkstatt eingegangen. Verkehrssicherberater Achim Wach von der Polizeiinspektion Cloppenburg/Vechta stellte das Projekt „Bus auf Füßen“ vor und informierte 25 Beschäftigte der Caritas-Werkstatt am Ostring in Cloppenburg.

Den „Bus auf Füßen“ bildet eine Menschen-Gruppe, geführt von einem „Busfahrer“, die zu Fuß eine bestimmte Strecke zurücklegen. Im Ausland und in einigen Großstädten Deutschlands gibt es dieses Projekt bereits, im Landkreis Cloppenburg ist es das erste Mal. Sinn und Zweck des Projektes ist es, dass Eltern ihre Kindergarten- oder Grundschulkinder nicht mehr individuell zur Schule bringen, sondern nur noch zum nächsten Sammelpunkt bringen.

Die Caritas-Werkstatt in Cloppenburg nutzt jetzt das Modell, um ihre Beschäftigten im Bereich des Ostringes gefahrlos von einer Arbeitsstätte zur andern zu bringen. Der Weg von der „Runge-Halle“ an der Carl-Zeiss-Straße zur Werkstatt am Ostring wird künftig von einen ausgebildeten „Busfahrer“ begleitet. Achim Wach schulte insgesamt 24 Beschäftigte und informierte über richtiges Verhalten im Straßenverkehr in Theorie und Praxis. Drei der Beschäftigten fungieren jetzt als „Busfahrer“.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Bei der Ausbildung wurde besonders das Überqueren des Ostringes in Höhe der Caritas-Werkstatt geübt. Auch die Kreisverkehrswacht unterstützt diese Aktion. Vorsitzender Andreas Krems überreichten an die Besucher der Wohngruppen 100 Signalüberwürfe, um sie im Straßenverkehr sichtbarer zu machen. Auch Dieter Varnhorn, Leiter der Caritas-Werkstatt in Cloppenburg lobte das Projekt. „Es ist für unsere Einrichtung genau das Richtige.“

Umfrage
Machen Sie mit beim großen Landkreis Cloppenburg-Check. Was gefällt Ihnen besonders in Ihrer Gemeinde/Stadt und wo sehen Sie noch Verbesserungspotential?

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.
DIE WIRTSCHAFT

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.