• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Wirtschaft

Caritas-Verein setzt auf „Plan B“

23.08.2016

Cloppenburg Die Arbeiten in der ehemaligen Gaststätte in der Cloppenburger Museumsstraße 21 laufen auf Hochtouren. Dort startet am 1. September das neue Zuverdienstprojekt „Plan B“ des Caritas-Vereins Altenoythe e.V. Die Einrichtung schafft damit neue niedrigschwellige Arbeitsangebote für Menschen mit einer psychischen Beeinträchtigung.

Zurzeit liegt noch eine Menge Arbeit vor den Caritas-Mitarbeitern und den Beschäftigen der Cloppenburger Auftrags- und Lohnfertigung (CALO)-Werkstätten, die hier hämmern, schrauben und streichen, um aus der Ex-Kneipe mit angeschlossenem Clubraum eine gemütliche Begegnungsstätte mit Büro und einer kleinen Werkstatt zu machen. „Wir schaffen eine Begegnungsstätte und Arbeitsmöglichkeiten für bis zu zwölf psychisch Erkrankte, die nicht am ersten Arbeitsmarkt, in Werkstätten oder in Tagesstätten beschäftigt werden können“, so Projektleiterin Ingrid Windhaus.

Ziel von „Plan B“ ist es, die hier Beschäftigten schrittweise wieder in den Arbeitsmarkt zu integrieren. Teilhabe am Arbeitsleben sei ein wichtiger Schritt zur sozialen Wiedereingliederung, betonte Andreas Wieborg, Pädagogischer Leiter des Caritas-Vereins, bei der Projektvorstellung. „Wir waren lange auf der Suche nach einem passenden, zentrumsnahen Mietobjekt und freuen uns, hier fündig geworden zu sein“, erklärte Jan Lübbers, Bereichsleiter Arbeit.

Ingrid Windhaus steht als Ansprechpartnerin zur Verfügung. Zudem leitet sie die Arbeiten in der angeschlossen Werkstatt. Von Montag bis Freitag von 10 bis 13 Uhr leisten die Beschäftigten leichte Montage- und Verpackungsarbeiten, die sich sowohl zeitlich als auch inhaltlich an den Fähigkeiten und Interessen der Beschäftigten ausrichten.

Das Zuverdienstangebot wendet sich an psychisch Erkrankte, die eine Erwerbsminderungsrente oder eine Grundsicherung erhalten. Der Zuverdienst wird nicht auf diese Bezüge angerechnet. Die maximale Arbeitszeit beträgt 15 Stunden pro Woche. Die Einteilung kann nach Absprache frei gewählt werden. Das Projekt, das vom Landkreis finanziert und begleitet wird, ist zunächst auf drei Jahre befristet.

 Für weitere Informationen und Anfragen steht Ingrid Windhaus, Telefon   0 44 71/ 1 80 88 20 oder per E-Mail: ingrid.windhaus@caritas-altenoythe.de gerne zur Verfügung.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.