• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Wirtschaft

Nun sollen Taxis in zehn Minuten da sein

15.01.2019

Cloppenburg Streit gibt es – mal wieder – um die Taxibeförderung in der Stadt Cloppenburg. Diesmal dabei: Taxiunternehmen aus Cloppenburg und Cappeln sowie eine Disco für Nachtschwärmer an der Bahnhofstraße namens „Life-Partyclub“.

Was ist passiert? 2018 hatten die Taxiunternehmen Wessel aus Cappeln und Möhlmann aus Emstek einen Antrag beim Landkreis gestellt. Inhalt u.a.: Es sollte künftig auch Taxiunternehmen, die ihren Sitz nicht in Cloppenburg haben, erlaubt sein, Fahrzeuge beim „Life“ zwecks Fahrgastbeförderung zu platzieren. Das durften und dürfen sie nämlich nicht.

Begründung: Die Cloppenburger Taxiunternehmen seien gegen Ende der Partynacht bzw. am frühen Morgen nicht in der Lage, genügend Fahrzeuge zur Verfügung zu stellen. Doch die Mehrheit im Cloppenburger Kreistag konnte sich dieser Sichtweise nicht anschließen und lehnte im September den Antrag ab. Immerhin verständigte man sich auf eine Überprüfung der Situation vor dem „Life“.

Die Überforderung der Cloppenburger Unternehmen, so Peter Kaluza, Geschäftsführer von Taxi Wessel vor einigen Tagen in einer E-Mail an die NWZ, habe sich nun „so so extrem bewahrheitet, dass die Disco das Problem jetzt selbst angehen möchte“.

Konkret: In einem bei Facebook verbreiteten Post suchte der Partyclub einen Fahrer mit Personenbeförderungsschein, der mit einem vom „Life“ gestellten Siebensitzer weibliche Partygäste und die Angestellten sicher nach Hause bringen sollte.

„Die Frauen frieren sich jetzt in der Dunkelheit und Kälte einen ab. Keine Taxen! Stattdessen werden wir von den Nachbargemeinden unter Strafandrohung gehindert, das ,Life’ anzufahren. Das ist ja so richtig im Kundensinne – oder?“, echauffierte sich Wessel-Geschäftsführer Kaluza.

Die „Stellenanzeige“ des „Life“ und die darin enthaltenen Vorwürfe an die Cloppenburger Taxifirmen – die inzwischen gelöscht sind – riefen den Geschäftsführer von Taxi Bornemann/Siemer, Wolfgang Menke, auf den Plan. „Alle Cloppenburger Taxen stehen immer am ,Life’ bereit, sobald Luft ist. Und außerdem werden Damen, die alleine irgendwo stehen, immer bevorzugt. Wieso müssen Damen überhaupt draußen warten? Sowas sollte es in einem Lokal nicht geben. Ein Taxi dauert bei Bestellung für Cloppenburger Stammlokale kaum länger als 15 Minuten. Aber macht ruhig Euren eigenen Shuttle-Service auf, dann wisst Ihr auch, was das kostet, und im Endeffekt grabt Ihr den Unternehmen das Wasser ab, und es werden noch weniger Taxen zur Verfügung stehen, da es sich einfach nicht mehr lohnt, so wie es schon fast jeden Freitag der Fall ist...Mit uns Taxiunternehmen redet ja keiner“, schreibt Menke bei Facebook. Auch dieser Post ist schon gelöscht.

Sprachlosigkeit – das stimmt inzwischen nicht mehr. Mittlerweile hat es nach Angaben des „Life“-Betreibers ein „sehr nettes Gespräch“ zwischen Disco und Menke gegeben – mit einem konkreten Ergebnis: „Life“ und Taxi Bornemann/Siemer würden in Zukunft enger zusammenarbeiten, damit niemand – besonderes Frauen – draußen lange warten müsse. „Wenn also Frauen nach Hause wollen und kein Taxi draußen steht, einfach unserer Kassiererin Bescheid sagen. Die braucht nur einen Knopf zu drücken, und innerhalb von maximal zehn Minuten ist das Extra-Taxi da. Nur zusammen sind wir stark“, heißt es auf der Facebook-Seite des „Life“.

Kreis-Pressesprecher Frank Beumker stellte am Montag klar, dass das „Life“ auch nicht ohne Weiteres einen Mietwagenfahrer hätte einstellen können. Der Betreiber der Disco benötige – Grundlage ist die gepostete „ Stellenausschreibung“ – eine Genehmigung als Mietwagenunternehmer nach dem Personenbeförderungsgesetz. „Er hat einen wirtschaftlichen Vorteil durch die geplante Personenbeförderung, auch wenn die Kundinnen unentgeltlich befördert werden sollten.“

Zudem überprüfe der Kreis zurzeit die „Beförderungssituation“ beim „Life“ – wie vom Kreistag beschlossen. Die Ergebnisse würden in einer der nächsten Verkehrsausschuss-Sitzungen bekanntgegeben.

Carsten Mensing Cloppenburg / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04471 9988 2801
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.