• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Wirtschaft

Investition in Mitarbeiter lohnt sich

27.09.2019

Cloppenburg Der Fachkräftebedarf im Oldenburger Münsterland ist überdurchschnittlich hoch. „Wir befinden uns in einer der Boom-Regionen, was den Arbeitsmarkt betrifft“, begrüßte Moderator Dr. Dr. Niels Albrecht die gut 70 Firmenvertreter beim zweiten „Faktor A – Business Talk“ der Agentur für Arbeit Vechta im Kulturbahnhof Cloppenburg.

Für die heimischen Unternehmen ist es in der derzeitigen Arbeitsmarktsituation besonders herausfordernd, geeignete Fachkräfte zu finden. Eine Möglichkeit der Fachkräftesicherung ist die Qualifizierung der eigenen Beschäftigten. Daher stand der Business Talk im Zeichen der Mitarbeiterqualifizierung. Das Thema der Veranstaltung für Unternehmer und Personalverantwortliche lautete „Fachkräfte selbst gemacht – kluge Chefs investieren nicht nur in Maschinen“.

Professor Dr. Jutta Rump vom Ludwigshafener Institut für Beschäftigung und Employability (IBE) referierte über die Trends und Entwicklungen in Zeiten der Digitalisierung. Es werde – so Rump – immer wichtiger, die Stärken der Beschäftigten zu erkennen und diese explizit zu fördern. „Diese Investition kostet Zeit, zahlt sich aber mittelfristig immer aus“, so Rump. Zudem gelte es, das Gute in den Unternehmen zu bewahren und eine hohe Identifikation der Belegschaft zu erreichen, um die Fachkräfte zu halten.

Im Anschluss wurde auf dem Podium diskutiert. Neben Rump gaben Marc große Austing (IT-Unternehmer aus Lohne) und Michael Kunz (Wessendorf Systembeschichtungen aus Emstek) Einblicke in die Erfahrungen und Strategien zur Mitarbeiterqualifizierung. Abgerundet wurde das Podium durch Carmen Kühling (Teamleiterin der Agentur für Arbeit Vechta).

Große Austing riet den Zuhörern „einfach mal bei den Mitarbeitern nachzufragen“ was ihnen gefalle und wo sie ihre eigenen Stärken sähen.

Michael Kunz hat zuletzt verstärkt auf die Integration von geflüchteten Menschen in den Betrieb gesetzt. Er schilderte überwiegend gute Erfahrungen. „Natürlich gelingt das nicht immer, aber in großen Teilen lohnt sich die Investition. Viele bringen praktische Erfahrungen mit, auf denen durch Qualifizierungen gut aufgebaut werden kann.“

Carmen Kühling lud Unternehmen ein, das Gespräch mit der Agentur für Arbeit und der Jobcenter bei Personalfragen zu suchen, um Lösungen zu finden. „Für viele ist es immer noch neu, dass nicht nur Arbeitslose, sondern auch Beschäftigte gefördert werden können.“ Die Region habe einen überdurchschnittlich großen Anteil an ungelernten Arbeitskräften. Daher sei das Potenzial für Qualifizierungen hoch. Weitere Infos erhalten Unternehmen bei ihren Ansprechpartnern im Arbeitgeberservice, unter www.arbeitsagentur.de oder Telefon  0800/4 55 55 20.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.