• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Wirtschaft

Auf Landdiskothek folgt Fertighaus

11.10.2017

Cloppenburg „Bislang standen Häuser im Fokus. Bei unseren neuen, offenen und jüngeren Plänen spielen Menschen eine weitaus größere Rolle als zuvor.“ So umschreibt Prof. Dr. Uwe Meiners, Direktor des Museumsdorfs Cloppenburg, das seit 2014 erarbeitete Konzept Museumsdorf 2020. „Wir wollen versuchen“, so Meiners weiter, „den Wandel in der heimischen Gesellschaft von der Agrar- zur Konsumorientierung unter Einschluss der demografischen Entwicklung deutlich zu machen“.

Die Zukunftspläne für das Areal an der Bether Straße gehen von einer schrittweisen Umsetzung aus. Sie umfassen unter anderem Um- und Ausbauten, wie einen neuen Eingangsbereich mit Besucherzentrum vor der Fußgängerbrücke, eine Attraktivitätssteigerung der Ausstellungshalle und eine Verlagerung der Parkplätze auf den Bereich hinter der Verwaltung.

Perspektivenwechsel

Hinzu kommen Erweiterungen, die die Jahre zwischen 1945 und 1985/90 widerspiegeln. Als Aufschlag gilt der Aufbau der Landdiskothek „Zum Sonnenstein“ aus Harpstedt und des ersten Cloppenburger Fertighauses. Das derzeit eingelagerte Gebäude samt Pavillon gilt als Beispiel für modernes Wohnen in den späten 50ern Jahren des 20. Jahrhunderts. Beide Vorhaben setzen, weil ihre Wurzeln eine Generation zurückreichen, auf Authentizität.

Hinzu kommt eine Wunschliste. Darauf stehen beispielsweise ein Lebensmittelgeschäft aus den 50ern oder 60ern sowie ein Friseursalon aus den 60ern und 70ern.

Vorrang hat laut Meiners der neu und attraktiv gestaltete Eingangsbereich. Er soll die Besucher ab 2021 empfangen.

Insgesamt sind die mit einem Kostenvolumen von bis zu zehn Millionen Euro veranschlagten Planungen, die, so Meiners „das alte mit dem neuen Gelände verzahnen“, auf zehn bis 15 Jahre ausgelegt. Etwa vier Millionen Euro sollen in Infrastrukturmaßnahmen investiert werden, weitere fünf Millionen Euro für den Gebäudeaufbau. Die Mittel kommen nach Angaben des Museumsdirektors von privaten Sponsoren sowie aus kommunalen Töpfen.

Weiterentwicklung

Insgesamt sieht Meiners in dem Konzept 2020 „eine gute Perspektive für die Zukunft des Museumsdorfs“ vor dem Hintergrund einer Fortführung des Freilichtmuseumsgedankens seines Gründers Dr. Heinrich Ottenjann. Zudem wachse damit die Attraktivität der Stadt Cloppenburg.

Christoph Floren Cloppenburg / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04471 9988 2804
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.