• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Wirtschaft

STADTJUBILÄUM: „Der ganze Nordkreis ist hier vertreten“

03.04.2008

FRIESOYTHE Natalja Sterzer hält ein Paar Holzschuhe in die Kamera. Die Schülerin der zweijährigen Berufsfachschule Wirtschaft stellt in der Friesoyther Wassermühle mit einigen Klassenkameradinnen den Beruf des Schusters vor. „An unserem Stand ist ganz schön was los. Wir haben schon mehrere hundert Besucher begrüßen können – und die dürfen bei uns auch aktiv werden. Wir haben zum Beispiel eine Lederschneidemaschine im Einsatz – und die ist ganz schön scharf.“

Die Station von Natalja Sterzer ist eine von insgesamt elf Berufsstationen, die 44 Schüler der Berufsfachschule im Friesoyther Kulturzentrum vorstellen. „Die Schüler arbeiten im Schichtbetrieb. 22 sind jeweils im Dauereinsatz“, sagt Lehrerin Gertrud Tollkühn, die das Projekt mit ihren Kolleginnen Margitta Behn und Rita Leerhoff betreut. Die Berufe Schuster, Drucker, Müller, Bäcker, Landwirt, Schmied, Sport- und Fitnesskaufmann, Torfstecher, Koch , Postbote und Weber werden an den Stationen in beiden Stockwerken der Wassermühle präsentiert.

Weiß- und Presstorf zum Anfassen, eine Übungseinheit auf dem „Fitness-Stepper“, ein Film über die Arbeit des Landwirtes früher und heute, mehrere Powerpoint-Demos sind Bestandteile der Ausstellung, die die Schüler und Lehrer anlässlich des Friesoyther Stadtjubiläums zeigen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„Wir haben zwar mit vielen Besuchern gerechnet, aber dass die Resonanz so stark ist, das hat uns doch überrascht“, sagt Tollkühn. Sie freut sich, dass die Ausstellung mit zahlreichen einzigartigen Exponaten glänzen kann. „Bei uns kann man nicht nur Torf stapeln. Wer möchte, der darf auch die Brotschneidemaschine aus dem Wiefelsteder-Bäckerei-Museum betätigen. Die Ausstellung „Berufe in Friesoythe“ öffnet an diesem Donnerstag letztmals die Pforten. – und zwar von 8.30 bis 12.30 und von 14 bis 18 Uhr. Zu dieser Zeit ist auch das Ausstellungscafé im Obergeschoss geöffnet.

Hans-Carl Bokelmann Jade/Ovelgönne / Redaktion Brake
Rufen Sie mich an:
04401 9988 2304
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.