• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Wirtschaft

Gemeinderat: Eintritt fürs Freizeitbad wird ab Januar teurer

26.10.2016

Ramsloh Die Gemeinde Saterland muss tiefer in die Tasche greifen, was die Beteiligung an den Kosten für zwei Radwege und den Ausbau der Ostermoorstraße betrifft. Um insgesamt 72 000 Euro höher fällt die Beteiligung aus. Die Kostenrechnung ergibt jetzt 86 000 Euro für den Radweg entlang der K 296, 214 000 Euro für den Radweg entlang der K 318 und 532 000 für die Ostermoorstraße in Scharrel.

Hintergrund ist eine Zusatzvereinbarung zwischen Kreis und Gemeinde von 2011, die besagt, dass alle Kosten für den Ausbau der Ostermoorstraße vom Scharreler Damm bis zur Anbindung an die K 343 von der Gemeinde getragen werden, wenn sie nicht durch Zuschüsse gedeckt sind.

Einstimmig hat der Rat dennoch in seiner jüngsten Sitzung im Rathaus Ramsloh der Widmungs- und Umstufungsvereinbarung und den Vereinbarungen zum Neubau des Radwegs entlang der K 318 und der Fahrbahn der K 318 (zwischen K 318/K 296 und K 318/K 343) zugestimmt. Gleiches gilt für den Neubau des Radwegs entlang der K 296 im Bereich der Gemeinde Saterland. Nach der Vereinbarung mit dem Kreis werden die Straßen Ostermoorstraße alt (K 318), der Scharreler Damm/Raiffeisendamm (K 296), ein Teil der Sater Landstraße (K 329) und Teile der Hauptstraße (K 343) zu Gemeindestraßen herabgestuft.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Für die Unterhaltungsmaßnahmen bekommt die Gemeinde vom Landkreis einmalig 250 000 Euro. Der Kreis gibt damit 16 Kilometer an Kreisstraßen ab und übernimmt auf der anderen Seite fünf Kilometer.

Des Weiteren hat der Rat bei fünf Enthaltungen entschieden, die Eintrittspreise für das Freizeitbad Saterland ab dem 1. Januar 2017 zu erhöhen. So müssen Kinder und Jugendliche von drei bis 18 Jahren sowie DLRG-Mitglieder 50 Cent mehr (2,50 Euro) zahlen, Erwachsene einen Euro mehr (4 Euro). Auch die Kosten für die Zehner- und 20er-Karten werden erhöht.

Schwerbeschädigte und Schwerbehinderte mit Ausweis und mindestens 50 Prozent Behinderung zahlen 3,50 (vorher 2,50 Euro), eine Zehner-Karte kostet für sie 30 Euro (vorher 20 Euro), eine 20er-Karte 56 statt 37 Euro. Anne-Cathrin Schramm (SPD) stellte einen Antrag, die Zehner- und 20er-Karten für Behinderte nicht so stark zu erhöhen. Dieser wurde aber mehrheitlich abgelehnt.

Die Beratung über die Satzung über die Abweichung von Merkmalen der endgültigen Herstellung des Erlenweges in Sedelsberg von der Hauptstraße bis zur Bahn wurde zurückgestellt. Der Punkt sei noch nicht entscheidungsreif, sagte Bürgermeister Hubert Frye.

Zudem hat es einen Antrag der UWG-Fraktion gegeben, die vom Rat fordert, dass die beabsichtigten Pflegemaßnahmen, die in diesem Jahr an verschiedenen Wegen und Straßen in der Gemeinde geplant sind, nicht durchgeführt werden, da damit schwere und unnötige Schäden für die Natur und Menschen verbunden seien. Der Antrag sollte auf die Tagesordnung gesetzt werden. Allerdings, so Frye, sei dieser zu spät eingegangen. Der Planungs-, Bau- und Umweltausschuss wolle sich ohnehin mit dem Thema beschäftigen.

Tanja Mikulski Friesoythe / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04491 9988 2902
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.