• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Wirtschaft

Proteste In Emstek: Der Kampf ums Wasser geht weiter

11.11.2019

Emstek Der Kampf um das Grundwasser im Norden der Gemeinde Emstek und rund um die Ahlhorner Fischteiche geht weiter. Der federführende Dorfverein Hoheging-Kellerhöhe-Bürgermoor hat mittlerweile einen Termin im Umweltministerium in Hannover bei Minister Olaf Lies. Lies hatte sich im Sommer bei einem Termin in Hoheging und an den Fischteichen der Problematik angenommen und einen Termin in Hannover mit Fachleuten zugesagt. Am 21. Februar 2020 ist es soweit.

Der Rat der Gemeide Emstek hat unterdessen eine von der CDU eingebrachte Resolution verabschiedet, in der das Niedersächsische Ministerium für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz aufgefordert wird, den Oldenburgisch-Ostfriesischen Wasserverband (OOWV) anzuweisen, kurzfristig ein wasserrechtliches Verfahren einzuleiten, damit die vom Land­kreis Oldenburg in den Jahren 1974/1975 erteilte Erlaubnis zur Entnahme von Grundwasser im Raum Baumweg (Gemeinde Emstek) in eine wasserrechtliche Bewilligung überführt werden kann. Außerdem sei rasch eine signifikante Drosselung der Fördermenge am Baumweg notwendig.

Trinkwasserlieferungen in Netze außerhalb seines Verbandsgebiets soll der OOWV zeitnah drastisch reduzieren. Momentan seien dies etwa vier Millionen Kubikmeter pro Jahr. Außerdem soll er bestehende Brunnen ertüchtigen oder neue bauen. „Das Ziel aller Maßnahmen muss sein, weiterhin die öffentliche Trinkwasserversor­gung sicherzustellen ohne dabei den Umwelt-, Natur-und Landschaftsschutz zu vernachlässigen“, so die Resolution.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Hintergrund der Initiativen ist der drastisch sinkende Grundwasserspiegel im genannten Gebiet, der bereits zum Absterben alter Eichen geführt hat. Ein unabhängiger Gutachter hat einen Zusammenhang zwischen dem Baumsterben und dem sinkenden Grundwasserspiegelnachgewiesen. Ein vom OOWV beauftragter Gutachter ist allerdings zu anderen Schlüssen gekommen. Diese Expertise ist nicht nur vom Vorsitzenden des Dorfvereins Hoheging-Kellerhöhe-Bürgermoor Rolf Frilling als Skandalgutachten beschrieben worden.

Der OOWV hat jahrzehntelang aus dem Gebiet Baum weg etwa drei Millionen Kubikmeter Grundwasser gefördert, was naturverträglich schien. Nachdem die Fördermenge auf zuletzt 4,8 Millionen Kubikmeter erhöhte worden war, begann das Baumsterben. „Zwar wurde die erlaubte Fördermenge an Grundwasser von fünf Millionen Kubikmeter da­mit noch nicht erreicht, die besorgniserregenden Auswirkungen für Umwelt, Land- und Forstwirtschaft in den Bereichen Hoheging, Halen und Ahlhorner Fischteiche sind je­doch deutlich sichtbar“, heißt es in der Resolution. Darüber hinaus hat der Landkreis im Rahmen der routinemäßigen Bepro­bung des Badesees in Halen einen in den letzten Jahren kontinuierlich absinkenden Wasserstand festgestellt.

„Die Reduzierung der Grundwasserförderung in der Fassung „Baumweg“ auf etwa 2,5 Mil­lionen Kubikmeter pro Jahr muss kurzfristig erreicht werden, damit überhaupt eine Chance besteht, die Folgen für Mensch und Umwelt in den Griff zu bekommen“, heißt es in der Resolution.

Peter Linkert Redaktionsleitung Cloppenburg / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04471 9988 2800
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.