• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Wirtschaft

Vertreterversammlung: Ende der SB-Filialen möglich

08.06.2016

Cloppenburg Mit ihren 55 Mitarbeitern in sechs Bankstellen hat die Volksbank Cloppenburg die Bilanzsumme gegenüber dem Vorjahr um 4,2 Prozent auf 394 Millionen Euro gesteigert. Das Kundengesamtvolumen habe sich um 37 Millionen Euro auf mittlerweile rund 704 Millionen Euro erhöht, erläuterte Vorstand Norbert Hauptvogel am Montagabend bei der Vertreterversammlung im Dorfkrug des Museumsdorfs Cloppenburg.

Die Kundenforderungen beliefen sich auf insgesamt 287 Millionen Euro und hätten sich somit zum Vorjahr um 4,9 Prozent gesteigert, so Hauptvogel weiter. Die Kundeneinlagen kletterten um 4,1 Prozent oder knapp elf Millionen Euro auf nunmehr rund 269 Millionen Euro. Dabei bevorzugten die Kunden verstärkt täglich verfügbare Anlageformen, so Hauptvogel.

Nach Verrechnung der Steuerzahlung verbleibt ein Jahresüberschuss von rund 666 000 Euro. Er biete eine gute Grundlage, die Rücklagen der Bank weiter zu stärken und eine Dividende von wiederum 6,4 Prozent an die 9475 Anteilseigner zu zahlen, meinte Hauptvogel. „Damit erfüllen wir die stetig steigenden Anforderungen der Bankenaufsicht und schaffen gleichzeitig den erforderlichen Spielraum, um in unserem Kerngeschäftsfeld, der Kreditversorgung unserer Mitglieder und Kunden, auch weiterhin ein leistungsfähiger Partner zu sein.“

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Für 2016 erwartet Hauptvogel ein schlechteres Ergebnis im Vergleich zum vergangenen Jahr. Die Gründe lägen in hohen Tilgungen im Kreditgeschäft. Zudem stiegen die Investitionen und die niedrigen Zinsen drückten auf das Betriebsergebnis.

Schuld daran sei die Nullzins- und Negativzinspolitik der Europäischen Zentralbank (EZB), erklärte Hauptvogels Vorstandskollege Jürgen Fuhler. „Sparer werden sukzessive enteignet und die unentbehrliche Altersversorgung wird zunehmend unattraktiver.“ Immer mehr Menschen fragten sich, ob sich Sparen noch lohne. Und auch „das Brot- und Buttergeschäft“ der Genossenschaftsbank, das Kreditgeschäft, leide unter den niedrigen Zinsen.

Weitere Herausforderung sei die zunehmende Digitalisierung: Weniger Kunden besuchten die Filialen, sie müssten über die digitale Wege angesprochen werden. Trotz sinkender Einnahmen und steigender Kosten sollen aktuell keine Volksbank-Filialen geschlossen werden, so Fuhler.

Hinterfragt werden sollten hingegen die SB-Filialen, nicht zuletzt wegen der weiter zunehmenden Gas-Angriffe auf Geldautomaten (die NWZ  berichtete).

Mareike Wübben Cloppenburg / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04471 9988 2804
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.