• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Wirtschaft

Wirtschaftsbetriebe Friesoythe: Ex-Chef in Bedrängnis

06.02.2016

Friesoythe Das Amt als kaufmännischer Geschäftsführer der Wirtschaftsbetriebe Friesoythe (Wibef) hat Dirk Vorlauf im April 2015 an Heidrun Hamjediers abgegeben. Doch was ihm bis heute fehlt, ist die Entlastung seiner Arbeit für das Geschäftsjahr 2014. Diese wurde ihm vom Aufsichtsrat noch nicht erteilt. Und nach NWZ -Informationen wird das auch noch auf sich warten lassen. Denn auf der jüngsten Gesellschafterversammlung am 27. Januar sollen zwei unabhängige Wirtschaftsprüfer von einer Entlastung abgeraten haben.

Wie die NWZ  erfahren hat, sollen einige Dinge in den Geschäftsbüchern stehen, die noch ungeklärt seien. Dabei soll es auch um eine damals drohende Insolvenz der Gesellschaft gegangen sein. Wie berichtet, hat die Wibef nach Angaben von Hamjediers kurzzeitig in einem Liquiditätsengpass gesteckt. Nur durch eine Finanzspritze aus dem städtischen Haushalt in Höhe von 450 000 Euro sei wieder Handlungsfähigkeit hergestellt worden.

Dirk Vorlauf selbst zeigte sich überrascht von dem Ergebnis der Wirtschaftsprüfer. „Ich weiß von nichts. Wenn aus ihrer Sicht Unregelmäßigkeiten festgestellt wurden, dann hätten sie mich doch um Aufklärung bitten können. Aber mit mir hat keiner darüber gesprochen“, sagte Vorlauf am Freitagabend gegenüber der NWZ . Bei Unklarheiten hätte er gerne Stellung bezogen, „dafür muss man aber erst gefragt werden“. Verärgert zeigte er sich auch über den Umstand, dass im Anschluss an die Gesellschafterversammlung, die schon über eine Woche her ist, keiner das Gespräch mit ihm gesucht und ihn informiert hätte. „Das ist kein guter Stil“, so Vorlauf.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die Wibef ist eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der Stadt Friesoythe. Unter ihrem Dach befinden sich die beiden Rathausimmobilien (Stadtpark und Stadtmitte), mehrere Photovoltaikanlagen und die sechs Millionen Euro schwere EWE-Netzbeteiligung. Auch das Allwetterbad Aquaferrum wird über diese Gesellschaft abgewickelt und ist finanziell das größte Sorgenkind der Wirtschaftsbetriebe. Mehr als zwölf Jahre lang wurden die Geschicke der Wirtschaftsbetriebe der Stadt Friesoythe – zunächst die Friseg mbH, ab 2014 dann die Wibef GmbH – maßgeblich vom damaligen Ersten Stadtrat der Stadt Friesoythe, Dirk Vorlauf, gelenkt.

Carsten Bickschlag Redaktionsleitung Cloppenburg/Friesoythe / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04491 9988 2900
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.