• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Wirtschaft

Felix ist das erste Glückskind der Woche

19.02.2005

Ulrike Thieken-Dierkes ist aus dem Häuschen, als sie per Telefon erfährt, dass ihr Sohn Felix das erste Glückskind der neuen Baby-Aktion ist, die die NWZ gemeinsam mit „Babyland von Garrel“ in Altenoythe gestartet hat. „Felix geht es gut, er trinkt regelmäßig und ist putzmunter“, sagt Ulrike Thieken-Dierkes. Felix, der – wie berichtet – am Sonntag, 13. Februar, im St. Marien-Stift das Licht der Welt erblickte, maß bei seiner Geburt 54 Zentimeter und brachte 3850 Gramm auf die Waage. Seine Eltern, Ulrike Thieken-Dierkes und Gerd Thieken, dürfen für ihren Nachwuchs jetzt bei „Babyland von Garrel“ einen Sicherheitsschlafsack in Empfang nehmen. Der Schlafsack, in Kliniken erprobt, bietet nach Angaben von Experten optimale Entwicklungsmöglichkeiten für Säuglinge. Und so funktioniert das neue Gewinnspiel: Unter den Neugeborenen, die Woche für Woche im NWZ-Lokalteil mit Bild vorgestellt werden, wird nach dem Zufallsprinzip das

„Glückskind der Woche“ ermittelt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.