NWZonline.de Region Cloppenburg Wirtschaft

Gemeinderat: Freie Bahn für Ferienpark Harkebrügge

16.10.2015

Barßel Entscheidung in Rekordzeit: Nicht einmal 15 Minuten dauerte die Sitzung des Barßeler Gemeinderates am Mittwochabend.

Zentraler Tagesordnungspunkt war die endgültige Entscheidung über den Bau des Ferienparkes am Harkebrügger See. Wie berichtet, möchte die S.E. Immobilien GmbH aus Groß Berßen im Emsland für 25 Millionen Euro am Harkebrügger See einen Ferienpark mit bis zu 45 Urlaubshäusern bauen. Bei 24 Ja-Stimmen und einer Gegenstimme von Brigitte Ebben (Grüne), die Umweltschutzbedenken anführte, wurde der Bebauungsplan beschlossen.

„Das ist das Beste, was uns hier je passiert ist“, lobte etwa Josef Wagner (Bürgerfraktion). „Es ist für alle in der Gemeinde ein Highlight, dass hier ein toller Ferienpark entsteht“, sagte Ewald Schneider (CDU). Touristisch und auch gewerblich werde die ganze Gemeinde hiervon profitieren.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Mit den Bauarbeiten begonnen werden solle im kommenden Frühjahr, wie Investor Stefan Eilers von der S.E. Immobilien GmbH auf Nachfrage der NWZ  bestätigt. „Wir wollen zunächst damit beginnen, dort drei Musterhäuser zu bauen.“ Er habe bereits Kontakt zum Forstamt aufgenommen, da einige Bäume entfernt werden müssten. „Mir ist aber sehr daran gelegen, die Natur um die Seeanlage so zu belassen wie sie ist“, betont Eilers. Auch der Angelsportverein könne den See weiterhin problemlos nutzen.

„Um den See herum werden wir dann einen Wanderweg gestalten.“ 15 Wohnwagenstellplätze sollen folgen.

Einstimmig stimmte der Rat außerdem für Bürgermeister Nils Anhuth als Vertreter für die Gesellschafterversammlung der „Kommunale Netzbeteiligung Nordwest GmbH“ (KNN). Dies wurde notwendig, nachdem sich die Gemeinde mit dem Ratsbeschluss vom 18. März dieses Jahres an der KNN beteiligt hat. Anhuth wird somit künftig als Vertreter der Gemeinde Barßel an den Sitzungen der Gesellschafterversammlungen teilnehmen.

Jonas Schönrock Barßel / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04491 9988 2906
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.