• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Wirtschaft

„1500 Leute in der Zelle“

30.04.2019

Friesoythe Nach den diesjährigen Friesoyther Maitagen kann der Handels- und Gewerbeverein (HGV) ein erstes positives Fazit ziehen. „Wir haben uns zwar noch nicht speziell über die Maitage unterhalten, aber von meinem Gefühl her war das Fest doch sehr gut besucht“, sagt Marion Arnkens, 1. Vorsitzende des HGV Friesoythe. Dafür hatte am Sonntag aber auch der Wettergott gesorgt. Nachdem um 13 Uhr, kurz nach dem Startschuss, noch ein paar Regentropfen fielen, bliebt es dann bis zum Ende der Maitage trocken.

Von einem regelrechten Massendrang berichtete Jürgen Kuhlmann, Leiter des Polizeikommissariat Friesoythe, im Gespräch mit unserer Zeitung über den Tag der offenen Tür im neuen Gebäude. „Es wird wohl nie wieder einen Tag geben, an dem wir hier 1500 verschiedene Leute in der Zelle haben werden“, sagte Kuhlmann mit einem Schmunzeln. Die Notrufannahme, die Einsatzvergabe und natürlich die Zellen interessierten die Besucher sehr. „Gerade bei den Kindern war auch das Dienstmotorrad sehr begehrt. Es war ein gelungener Tag“, so Kuhlmann.

Heiner Elsen Friesoythe / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04491 9988 2906
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.