• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Wirtschaft

Patienten werden fit auf dem Ergometer

19.01.2019

Friesoythe Drei Ergometer hat der Förderverein des St.-Marien-Hospitals nun an die Physiotherapie-Abteilung des Krankenhauses übergeben. Deren Leiterin Veronika Henke bedankte sich für die Spende bei den Mitgliedern.

Die „Fahrräder“, die einen Gesamtpreis von rund 6600 Euro haben, werden bereits fleißig genutzt. Eines der Ergometer kann im Liegen genutzt werden – ein Vorteil etwa für die Adipositas-Patienten des Krankenhauses, beschrieb Veronika Henke die Einsatzmöglichkeiten. Denn das „Liegefahrrad“ sei für Menschen bis zu 200 Kilogramm ausgelegt.

Der Förderverein unter der Vorsitzenden Heidrun Hamjediers, Erste Stadträtin der Stadt Friesoythe, zählt mittlerweile 180 Mitglieder. Weitere seien jederzeit herzlich willkommen. Der Verein besteht seit vier Jahren und hat in dieser Zeit bereits Anschaffungen im Wert von 42 400 Euro zugunsten des Krankenhauses getätigt. Auch Patienten des Hospitals spenden gerne für den Förderverein.

Reiner Kramer stv. Redaktionsleitung Friesoythe / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04491 9988 2901
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.