• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Wirtschaft

Wirtschaft: Wissen aus Friesoythe bei Projekt gefragt

08.07.2020

Friesoythe Der Kabelhersteller Leoni mit seinem Produktionsstandort in Friesoythe ist auf das Energie- und Datenmanagement in der Automobilbranche und weiteren Industrien spezialisiert. Gemeinsam mit anderen Unternehmen aus der Industrie und vier Forschungsinstituten ist Leoni am Projekt DC-Industrie 2 beteiligt. Ziel des Projektes ist nach Unternehmensangaben die effiziente Nutzung von Gleichstrom (DC) in der Produktion. Das Projekt wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) gefördert und hat eine Laufzeit von drei Jahren.

Die Leoni AG ist eines von 39 Unternehmen, das am Forschungsprojekt teilnimmt. Es sollen Hersteller und Anwender zusammengebracht werden, um so einen Standard für hocheffiziente Systemlösungen zu entwickeln.

Die Firma Leoni hat für das Projekt eine neue Kabelfamilie entwickelt. Diese umfasst sowohl Leitungen zur Leistungsübertragung als auch Hybridleitungen, die neben der Leistungs- auch eine Ethernet-Datenübertragung mit bis zu zehn GBit/s ermöglichen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

In DC-Industrie 2 arbeitet Leoni zusammen mit einem anderen Kabelhersteller und Universitäten an Versuchsreihen, die verschiedene Werkstoffe hinsichtlich ihrer DC-Dauerbelastung untersuchen. Ein großer Vorteil für die Industrie sei die direkte Einspeisung von erneuerbaren Energien wie Photovoltaik-Anlagen und die einfache Anbindung von Energiespeichern, heißt es. Damit werde es für Unternehmen attraktiver, die Energieversorgung über erneuerbare Energien zum Teil selbst herzustellen.

„Leoni ist stolz, einen wichtigen Teil zur Energiewende beizutragen und gleichzeitig die Zukunft der industriellen Verkabelung zu entwickeln“, heißt es seitens des Unternehmens.

Carsten Bickschlag Redaktionsleitung Cloppenburg/Friesoythe / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04491 9988 2900
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.