• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Wirtschaft

Vertrag: Fünf Jahre mit dem Caritas-Sozialwerk

11.02.2016

Lastrup Die Gemeinde Lastrup und das Caritas-Sozialwerk (CSW) haben zur Sicherung der Sozialarbeit in der Gemeinde einen fünfjährigen Vertrag geschlossen. In ihm ist geregelt, dass das CSW eine vollzeitbeschäftigte sozialpädagogische Fachkraft (Daniel Obuch) sowie eine Aushilfskraft für den Jugendtreff einstellt. Zum Aufgabenfeld zählen vorab abgestimmte Projekte und Maßnahmen der Jugendsozialarbeit, die Umsetzung der Richtlinie für sozialpädagogische Maßnahmen zur Berufsorientierung und Berufsbildung und des Jugendtreffs einschließlich der Vertretung und Aushilfstätigkeit im Rahmen der bisherigen Öffnungszeiten.

Die Gemeinde erstattet dem CSW die entstehenden Personal- und Sachkosten einschließlich einer Verwaltungspauschale. Der neue Vorstand des Caritas- Sozialwerks St. Elisabeth, Franz-Josef Osterkamp, und Bürgermeister Michael Kramer unterzeichnen den Vertrag.

Schon seit Jahren arbeiten die Gemeinde Lastrup und das CSW in den genannten Aufgabenfeldern zusammen. „Diese Kooperation ist sehr gut angelaufen. Das gilt auch für den Jugendtreff, der in den sieben Jahren des Bestehens sehr gut angenommen wurde und weiterhin wird. Dass der Jugendtreff zu einer beliebten Anlaufstelle geworden ist, verdanken wir auch dem Engagement des CSW-Jugendpflegers Daniel Obuch. Diese gute Arbeit wollen wir uns langfristig sichern“, sagte Kramer.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Der Bürgermeister warf dem Land Niedersachsen vor, sich nicht der Verantwortung in der Schulsozialarbeit zu stellen und die Kosten den Landkreisen aufzubürden. „Projekte werden angeschoben, Kommunen angefüttert. Dann stiehlt sich das Land aus der Verantwortung.“ Lastrup sei die einzige Gemeinde im Landkreis, die die Kosten für die Schulsozialarbeit übernehme, wenn sich der Landkreis aus der Finanzierung zurückziehe.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.