• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Wirtschaft

MÜNSTERLANDTAG: Fulminantes Programm zum Abschluss

09.11.2009

CAPPELN In einem fulminanten Kulturprogramm gipfelte am Sonnabendnachmittag der Münsterlandtag in Cappeln. Vor mehr als 500 Gästen in der Sporthalle an der Schulstraße sorgten die Vereine der Gemeinde für eine ausgewogene Unterhaltung, durch die Manfred Plog führte. Dass bei den Sketchen, Liedern und Gedichten Plattdeutsch überwog, erfreute die Heimatfreunde umso mehr.

Besonders die Kleinsten aus den Kindergärten mit eingängigen Liedern und farbenfrohen Kostümen eroberten die Herzen aller. Dem standen die Schülerinnen und Schüler der Grundschulen und der Haupt- und Realschule in nichts nach. Musikalisch überzeugten der Gemischte Chor Schwichteler, der Cäcilien-Chor Cappeln und die Jugendblaskapelle Elsten-Warnstedt.

Die Lachmuskeln strapazierten die Frauengemeinschaft Cappeln und der Carnevalverein Schwichteler, während die Volkstanzgruppe Emstek-Cappeln wieder zur Beruhigung der Gemüter beitrug. Was so alles auf dem Standesamt passieren kann, wenn die Schwiegermutter das Kommando hat, demonstrierte die Kolpingfamilie Cappeln.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Über die „Starken Frauen“ hatte Dr. Maria-Anna Zumholz bereits am Vormittag gesprochen. Sie hielt die Festrede vor mehr als 400 Gästen unter dem Titel: Gedanken zur historischen Identität des OM, insbesondere zum Frauenbild und zur Frauenbildung im 19. und frühen 20. Jahrhundert.

Die besondere Situation der Frauen im OM sei zum Einen darin begründet, dass das umfassende Schul- und Ausbildungssystem der Schwestern Unserer Lieben Frau vielen – jedoch natürlich längst nicht allen – Frauen seit der Mitte des 19. Jahrhunderts die Möglichkeit bot, eine auf verschiedene Lebensentwürfe zugeschnittene Ausbildung zu erhalten. Weiterhin zeichnet sich das südliche Oldenburg dadurch aus, dass in dieser agrarischen Region nahezu alle Frauen in den agrarischen, handwerklichen oder industriellen Familienbetrieben mitarbeiteten oder nach dem Tod des Partners Firmen weiter führten.

Nach der Eröffnung durch den Präsidenten des Heimatbundes Hartmut Frerichs überbrachte Marlies Hukelmann (CDU) die besten Wünsche des Landkreises, und Cappelns Bürgermeister Reinhold Grote stellte die Gemeinde vor, die anschließend mit Bussen erkundet wurde. Für den musikalischen Rahmen während der Kundgebung sorgte der Musikverein Harmonie. Der langjährige Geschäftsführer des Heimatbundes, Heinrich Havermann, wurde mit einer Medaille der Oldenburgischen Landschaft ausgezeichnet.

Regionales, S. 23

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.