• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Wirtschaft

Fußgängerampel: Gemeinde zählt nun den Verkehr

06.09.2018

Garrel Auf der Straße Im Fange sollen eine Fußgängerampel (Dunkelampel) und eine Tempo-30-Zone eingerichtet werden. Dafür hat sich der Planungsausschuss in seiner jüngsten Sitzung einstimmig ausgesprochen und damit den Antrag der SPD-Fraktion unterstützt.

Die SPD befürchtet vor allem durch die Umleitung während der B 72-Sanierung durch den Ortskern und über die Böseler Straße deutlich mehr Verkehr auch auf der Straße Im Fange und damit einhergehend eine stärkere Gefährdung für die Kindergartenkinder und Schüler. Aus diesem Grunde solle zunächst eine Baustellenampel in Höhe der Immenstraße installiert werden.

Die Gemeinde Garrel hatte den Antrag wegen der Dringlichkeit – die Bauarbeiten starten am Montag – an das Verkehrsamt des Landkreises Cloppenburg weitergeleitet. „Wir können den Vorschlag nur in vollem Umfang unterstützen“, sagte Bürgermeister Andreas Bartels, der zugleich befürchtet, das Vorhaben sei „nicht ganz einfach“ durchzusetzen.

Die Einrichtung einer Tempo-30-Zone beurteilte die Verkehrskommission bereits im Juni vergangenen Jahres – damals hatte die BfG einen ähnlichen Antrag gestellt – als „nicht erforderlich“, da die St.-Johannes-Kita an der Immenstraße liege und dort keine hohen Geschwindigkeiten gefahren werden könnten.

Besser sehen offenbar die Chancen für die Einrichtung einer Ampel mindestens für die Dauer der B 72-Sanierung aus: So forderte das Verkehrsamt die Gemeinde auf, die Verkehrsmengen sieben Tage vor Beginn der Sanierungsarbeiten sowie eine Wochen während der Sanierungsarbeiten zu messen. Die Gemeinde misst dort bereits, beweist der kleine Kasten am Straßenrand.

Die Vergleichswerte sollen Aufschluss darüber geben, ob tatsächlich die Verkehrsbelastung höher geworden ist und es zu Problemen beim Queren der Straße Im Fange kommt. Die Gemeinde solle ein Angebot für das Aufstellen und den Betrieb einer Baustellen-Ampel einholen. Die hatte die Verwaltung mit rund 4500 Euro veranschlagt. Allerdings könnte die Ampel auch zu einem Rückstau bis auf die Böseler Straße führen.

Die SPD hatte beantragt, die Ampel dauerhaft zu installieren, wenn sie sich bewähren würde: Laut Richtlinien wird die Installation einer Fußgängerampel empfohlen, wenn auf einer Straße zwischen 450 und 600 Kraftfahrzeuge pro Stunden fahren und die Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h nicht hinreichend beachtet wird. Bei weniger als 450 Fahrzeugen pro Stunde dürften keine Ampeln angeordnet werden.

Reiner Kramer
stv. Redaktionsleitung Friesoythe
Redaktion Münsterland
Tel:
04491 9988 2901

Weitere Nachrichten:

Landkreis Cloppenburg | SPD | Bürger für Garrel

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.