• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • LocaFox
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Region Cloppenburg Wirtschaft

Garreler Baufirma stellt Insolvenzantrag

17.06.2017

Garrel Das Garreler Bauunternehmen GLG G. Lanfermann Baugesellschaft mbH & Co. KG hat Insolvenz beim Amtsgericht Bremen angemeldet. Entsprechende Informationen der NWZ bestätigte die Geschäftsführung am Freitagmorgen. Der Betrieb soll weitergeführt werden, sagte Dr. Philipp Grauer, Berater der Geschäftsführung, Rechtsanwalt bei Münzel & Bohm (Hamburg) – gerade vor dem Hintergrund der guten Auftragslage.

Die Insolvenz soll in Eigenverwaltung laufen, bedeutet: Die Geschäftsführer Peter und Andreas Lanfermann sind weiter verfügungsbefugt. Ihnen wird aber ein Sanierungsexperte an die Seite gestellt, der die Interessen der Gläubiger im Blick haben soll. Dazu wurde Tim Beyer von der Kanzlei Schultze und Braun (Bremen) beauftragt

Was sagt die Firma?

Nach Auskunft der Geschäftsführung von GLG Lanfermann hätten Bauherren ausstehende Abschlagszahlungen nicht geleistet, zum Schluss konnte das Unternehmen gar keine Einnahmen mehr verbuchen. Baumängel wurden von den Bauherren als Begründung für einbehaltene Zahlungen ins Feld geführt. Grauer: „Die Forderungen gegenüber den Bauherren und die Verbindlichkeiten stehen im Gleichgewicht.“ Die Zahlungen nicht und so musste der Antrag auf Insolvenz gestellt werden.

Was sagen Betroffene ?

Aktuell betroffen sind 120 Bauherren vor allem in Bremen und Bremerhaven, aber auch in Oldenburg und Osnabrück. Rund 70 Einfamilienhäuser befinden sich aktuell noch in der Bauphase, die Fertigstellung solle weiter planmäßig verlaufen, so Grauer. Mit den Bauherren sollen Gespräche geführt werden, wie deren Bauvorhaben zu Ende gebracht werden kann, sagte die Geschäftsführung.

Die Bauherren fühlen sich jedoch massiv hinters Licht geführt. Zahlreiche meldeten sich am Freitag bei der NWZ, um ihre Situation zu schildern. Abschlagszahlungen seien sehr wohl geleistet worden, beurteilten sie die vom Unternehmen angegebenen Insolvenz-Ursachen kritisch. Aber vom Unternehmen seien Termine nicht eingehalten worden, Leistungen sollen – trotz gemachter Zahlungen – nicht erbracht worden sein. Auch an der Kommunikation wurde massiv Kritik geäußert. Berichtet wird von monatelangen Verzögerungen während der Bauphase. Die Bauherren haben sich nun zusammengeschlossen, um ihre Forderungen durchzusetzen, berichteten sie im Gespräch.

Was bedeutet der Schritt für die Belegschaft?

Alle 57 Mitarbeiter mit Sitz in Garrel – in Bremen gibt es noch ein Verkaufs- und Beratungsbüro – sollen weiterbeschäftigt werden, inklusive der vier eigenen Maurerkolonnen. Sie waren am Donnerstag über den Insolvenzantrag informiert worden. Die Gehälter und Löhne seien bis Ende Juli gesichert. Gleichzeitig sind auch die künftigen Forderungen der Subunternehmen durch das eingeleitete Verfahren gesichert, heißt es.

Wie sieht die Zukunft aus?

Berater Grauer ist zuversichtlich, das Unternehmen wieder „in die Spur“ zu bekommen. „Ich bin zuversichtlich, dass wir die bereits aufgenommenen Gespräche mit Finanzpartnern und Subunternehmen über Alternativlösungen in den kommenden Wochen erfolgreich abschließen können.“

Das Bauunternehmen GLG Lanfermann besteht in Garrel seit 48 Jahren. Diese Tradition möchte man gerne fortführen, schließlich genieße Lanfermann einen hervorragenden Ruf. Der hat allerdings zuletzt deutlich gelitten.

Weitere Nachrichten:

GLG G. Lanfermann | Amtsgericht