• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Wirtschaft

Plötzlich war die Geschwindigkeit gedrosselt

15.02.2019

Gehlenberg Da staunte Olaf Ziemer aus Gehlenberg nicht schlecht. Eigentlich wollte die EWE nur eine technische Umstellung an seinem DSL-Anschluss vornehmen, der bestehende erfülle nicht mehr die derzeitigen technischen Anforderungen. Für ihn sollte das aber keine Änderungen bedeuten: „Selbstverständlich bleiben Ihr Produkt, der Grundpreis sowie die Vertragslaufzeit unverändert“, hieß es in einem Anschreiben, das Ziemer mit Datum vom 3. Dezember zugestellt wurde.

Doch wie er einige Wochen später feststellen musste, blieb keineswegs alles unverändert. Aus einem Anschluss, der bis zu 50 Mbit/s im Download ermöglichte, wurde kurzerhand ein DSL 16-Anschluss mit deutlich weniger Bandbreite. „Viel zu wenig mit drei Kindern im Haus“, schimpft Olaf Ziemer. Und sogar die – nicht bestellte – Wechselgebühr von immerhin fast 42 Euro sollte er zahlen.

Die EWE Tel erklärt das mit „mehreren technischen Faktoren“: Die EWE habe in Gehlenberg das Glasfasernetz erweitert und im Bereich des Hauptverteilers Vectoring geschaltet, um den Kunden Downloadraten von bis zu 100 Megabit pro Sekunde zu ermöglichen.

Der Anschluss von Olaf Ziemer, ein VDSL-Anschluss, habe sich aus technischen Gründen nicht einfach migrieren lassen in das neue Netz, erklärt Pressesprecher Mathias Radowski. Daher musste der Anschluss für kurze Zeit auf einen ADSL-Anschluss umgeschaltet werden. Direkt nach der Migration sollte Ziemer seinen VDSL-Anschluss zurückerhalten – tat er aber nicht. „Leider kam es hier zu einem zusätzlichen Problem, da die Adresse im System der Telekom anders hinterlegt war“, erklärt Radowski. Das hänge mit der Lage der Gehlenberger Kirchstraße 16 zwischen der Schlachthofstraße und der Mühlenstraße zusammen. Deshalb konnte die EWE den Anschluss nicht bei der Telekom bestellen.

Sobald die Telekom die Daten bereinigt habe, könne die EWE dem Gehlenberger wieder mit einem sehr schnellen VDSL-Anschluss versorgen. „Wir bedauern, dass wir Herrn Ziemer aufgrund mehrerer technischer Faktoren außerhalb unseres Einflussbereichs nicht durchgehend den VDSL-Anschluss zur Verfügung stellen konnten“, so der Pressesprecher. Die Wechselgebühr? „Dafür entschuldigen wir uns“, ein „Fehler, der selbstverständlich umgehend korrigiert wird.“

Reiner Kramer stv. Redaktionsleitung Friesoythe / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04491 9988 2901
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.