• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Wirtschaft

Gerhard Bley für aktiven Naturschutz ausgezeichnet

05.11.2011

FRIESOYTHE Mit den Signalen „Sammeln und Begrüßung“ läuteten die Jagdhornbläser die Herbstversammlung des Hegerings Friesoythe im Burghotel ein. Hegeringleiter Udo Arends lobte in seinem Rechenschaftsbericht die Revierinhaber, dass die Wilderfassungsbögen zu 100 Prozent abgeben worden seien. Nur durch eine solche gute Zusammenarbeit seien zuverlässige Erkenntnisse über den Tierbestand möglich.

Seitens der Hegeringe der Stadtgemeinde Friesoythe wurde mit Vertretern der Stadtverwaltung ein Orientierungsgespräch geführt, wie der Stadt gehörende Ländereien positiv für Flora und Fauna genutzt werden können. In weiteren Gesprächen soll das Thema konkretisiert werden, kündigte Arends an. Schießobmann Heinz Wagener lobte die Treffsicherheit seiner Schützen, die nicht nur bei zwei Übungsschießen deutlich geworden seien, sondern auch bei Meisterschaften.

Bei der Mannschaftsbezirksmeisterschaft sicherte sich die Schützengemeinschaft Friesoythe- Cloppenburg den dritten Platz in der Gesamtwertung. Bei der Kreismeisterschaft sicherte sich das Friesoyther A-Team die Vizemeisterschaft. Gerold Jungsthöfel-Diekmann sicherte sich in der Einzelwertung der Gruppe A die Bronzemedaille. Die besten Flintenschützen waren Benno Bley in der Gruppe „B“ und Wilfried Thunert in der Gruppe „D“. Beim Hegeringschießen trumpften zwei Jungjäger auf: Kilian Wagner wurde Gesamtsieger und Jan-Malte Arends war bester Kugelschütze.

Mit dem „Goldenen Rebhuhn“ wurde Landwirt und Jagdgenosse Gerhard Bley aus Schlingshöhe für seine Verdienste um den Erhalt der Natur von der Landesjägerschaft Niedersachsen ausgezeichnet. Eine Wiese habe er der Natur überlassen, Binsen und andere Naturgräser sowie Wildblumenarten würden dort ungestört wachsen.

Nach der Ernte stelle Bley Flächen für Einsaaten zu Gunsten von Wild zur Verfügung. Breite Streifen seiner Ländereigrenzen lasse er unbearbeitet für natürlichen Pflanzenwuchs liegen, so dass sie vielen Tierarten Schutz bieten würden. Arends lobte Bley als einen Landwirt, der die Natur aktiv schütze.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.