• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Wirtschaft

Gestaltung des Zentrums wichtig für ganze Stadt

05.10.2015

Thüle Dem stationären Einzelhandel stehen große Strukturveränderungen bevor. Die Konkurrenz durch den Online-Handel wird laut Prognosen zu einem massiven Geschäftssterben führen. Jan König, Hauptgeschäftsführer des Handelsverbandes Nordwest, sprach am Donnerstagabend auf der Generalversammlung des Handels- und Gewerbevereins Friesoythe im Hotel Landhaus Pollmeyer in Vordersten-Thüle über „Anforderungen an die Einkaufsstadt der Zukunft“. Laut König wird der Landkreis Cloppenburg zwar weniger hart getroffen, müsse aber auch deutliche Umsatzverluste verkraften.

König machte den HGV-Mitgliedern deutlich, dass die Gestaltung der Innenstadt auf die Gesamtattraktivität der Stadt ausstrahle. Entscheidend sei, den Erlebnischarakter und das Freizeitangebot hoch zu halten. Gute Parkmöglichkeiten seien notwendig, weil die meisten Menschen die Stadt mit dem Auto anfahren würden.

Gleichwohl habe eine Studie ergeben, dass Städte in der Größenordnung von Friesoythe vor allem für die Versorgung mit Produkten des täglichen Bedarfs angesteuert würden: Lebensmittel und Getränke, weniger Bekleidung und Fashion. Auch auf dem Lebensmittelsektor werde die Online-Konkurrenz stark wachsen, so König, und dadurch den Konkurrenzdruck weiter erhöhen.

Um der steigenden Online-Konkurrenz zu begegnen, brauche es Konzepte. Dabei sei Friesoythe mit dem Innerstädtischen Entwicklungskonzept auf einem sehr guten Weg. Er regte an, freies W-Lan in der Innenstadt anzubieten.

Bürgermeister Sven Stratmann, der Gast der Generalversammlung war, verwies auf die Studie „Strukturwandel im Einzelhandel – Gewinner und Herausgeforderte Mittelstädte“ des IIHD-Instituts, die Friesoythe großes Zukunftspotenzial zuspricht. Im Gespräch sei man wegen eines Hotspots in der Innenstadt. Hier seien auch die Kaufleute gefordert. Ein Leerstands- und Immobilienmanagement für Friesoythe regte Stratmann an, um schnell auf Anfragen reagieren zu können.

Zu Beginn der Sitzung hatte der HGV-Vorstand einen Überblick über die Veranstaltungen gegeben. Die Talentschmiede zu den Maitagen habe sich bewährt. Das Abi-Festival im Festzelt sei auf wenig Resonanz gestoßen und soll nicht wiederholt werden. Es werde darüber nachgedacht, die Maitage in die Alte Mühlenstraße zu verlegen und die dortigen Gastronomen einzubeziehen.

Der Erdbeersonntag sei gut gelaufen, ebenfalls die Ausbildungsbörse. Das Eisenfest, an dem auch der HGV beteiligt ist, habe eine große Außenwirkung. Laut Bürgermeister Sven Stratmann wird es dabei einige Änderungen geben. Die Eisenstadt-Rallye am Sonnabend solle ausgebaut werden. Möglich sei ein Oldtimer- und Ersatzteilemarkt im Stadtpark. Am 8. November steht der Laternensonntag mit geöffneten Geschäften an.

Neu gewählt werden musste ein Kassenwart: Thorsten Warnkens gab seinen Posten aus beruflichen Gründen auf. Zum Nachfolger wurde einstimmig Jan Tepe gewählt.

Reiner Kramer
stv. Redaktionsleitung Friesoythe
Redaktion Münsterland
Tel:
04491 9988 2901

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.