• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Wirtschaft

Goldene Hufeisen für Bührmann und Ostermann

21.10.2013

Vechta Allen Unkenrufen zum Trotz – die Verlagerung des Fahrercups der Turniergemeinschaft (TVG) Vechta aus dem Programm des Reiterhallenchampionats in der nächsten Woche auf einen Tag vor Beginn des Oldenburger Jugendchampionats an diesem Wochenende tat dem sportlichen Wert sogar gut. Selbst die Zuschauerzahl stimmte die Turnierleitung positiv.

Das Goldene Hufeisen der Stadt Vechta nahmen Frank Bührmann (RFG Falkenberg) in der Zweispännerklasse M Pferde und Stefan Ostermann (Stedinger Reitverein Sturmvogel Berne) in der Ponyklasse M entgegen.

„Wir mussten für den Fahrercup einen Ausweichtermin haben, weil er am Donnerstag nächster Woche wegen des Schulreitwettbewerbs 2013 nicht mehr in das Programm des Hallenchampionats passte. Die Alternative wäre eine Streichung des Wettbewerbs gewesen“, so TVG-Geschäftsführer Edeteilen Grambart. Der amtierende Oldenburger Landesvizemeister Stefan Ostermann holte sich in der Ponyklasse M das Goldene Hufeisen vor Korbinian Dangel (RFC Thüle) und seinem Vereinskameraden Gilbert Maria Reiss.

Seit vier Jahren jagte der 46-jährige Kaufmann und Oldenburger Landes-Vizemeister Frank Bührmann dem Goldenen Hufeisen nach. „Ich wollte das Ding immer schon mal haben“, erfüllte sich Bührmann in Vechta einen lang gehegten Wunsch. „Der Parcours war gut, aber knifflig zu fahren“, sagte Bührmann, der ganz knapp Hendrik Vahle (RFV Friesoythe) auf den Silberrang verwies. Jens Damm (RC Friederikensiel) wurde Dritter.

Vor zwei Jahren stand Bernhard Buschermöhle (RFG Falkenberg) schon einmal auf dem Siegerpodest des TVG-Fahrercups der Zweispänner Pferde Klasse A. Der 29-Jährige freute sich über seinen erneuten Titelgewinn und sagte: „Ich finde es nicht schlecht, dass der Cup zeitlich verlegt wurde. Wir haben jetzt Zeit. Uns stehen nicht die Springreiter im Nacken“. Die Erklärung für seinen überlegenen Sieg vor Arno Brünemeyer (RFV Friesoythe): „Ich bin einfach losgefahren auf Sieg“. Den dritten Rang belegte Otto Vahrmann (RFV Essen).

Die blauroten Siegerschleifen in der Zweispännerklasse A gewann in der Ponyklasse Dirk Gehrmann (RFC Dinklage) vor Sarah Borgmann (RFV Holdorf) und Bernhard Koldehoff (PC Dinklage).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.