NWZonline.de Region Cloppenburg Wirtschaft

TIERE: Großteil des Zuchtviehs geht ins Ausland

02.05.2009

CLOPPENBURG Gute Qualität und mehrere Kunden aus dem Ausland prägten die Zuchtviehauktion der Weser-Ems-Union (WEU), die nun in Cloppenburg in der Münsterlandhalle stattfand. Insgesamt wurden 257 Rinder für durchschnittlich 1461 Euro verkauft, davon gingen alleine 179 Tiere an Kunden aus Italien, Spanien, Ungarn und Holland. Zudem wurden 30 Bullen von Auktionator Dieter Brockhoff für 1255 Euro im Schnitt zugeschlagen, sieben Kuhkälber kosteten je 349 Euro sowie fünf Mastkälber 242 Euro.

Zahlreiche Färsen von ausgesprochen guter Qualität hatten die WEU-Rinderzüchter im Angebot. Dies schlug sich auch in dem guten Durchschnittspreis wieder, der zusätzlich durch die große Nachfrage aus dem Ausland zustande kam. Insgesamt konnten sechs hervorragende Tiere sogar für 2000 Euro und mehr versteigert werden.

Die teuerste Färse kam aus der Zucht von Hildegard Kröger aus Hemmelte. Diese kapitale Strunz-Tochter war einem heimischen Züchter 2300 Euro wert. Mit 2200 Euro erreichte eine leistungsstarke Boss Iron-Tochter der Langenhorst GbR aus Aselage den zweithöchsten Steigpreis. Sie wird zukünftig in den Niederlanden gemolken.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Auch der Bullenmarkt verlief erfolgreich. Trotz des großen Auftriebs fanden bis auf wenige Tiere alle einen neuen Besitzer. Den Spitzenpreis von 1800 Euro erzielte Enno Steenken aus Rhade mit einem schwarzbunten Elayo-Sohn aus der Jocko Tamara-Familie. Ein Tiamo-Sohn von Rolf Windhorst aus Harbern reihte sich dahinter mit 1600 Euro im Preisklassement ein.

Eine edle Vince-Tochter von Gottfried Lübbe aus Hagen stellte mit 470 Euro das höchste Gebot des Zuchtkälbermarktes.

Die nächste Auktion der WEU findet am 19. Mai in Lingen statt. Informationen hierzu gibt es in Kürze auf der WEU-Homepage

www.weu.de

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.