• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Wirtschaft

HEIMATVEREIN: Heinrich Looschen neu gewählt

15.02.2010

BöSEL Über 30 Jahre besteht nun der Bezirk Nord des Böseler Heimatvereins. Am 14. März 1979 wurde der Bezirk in der Gastwirtschaft Ewald Brinkmann gegründet. Das kleine Jubiläum haben die Heimatfreunde auf ihrer Generalversammlung gefeiert. Statt eines Jahresberichts ließ nun Günter Zielinski die drei Jahrzehnte Revue passieren.

25 Gründungsmitglieder

Die damals 25 Gründungsmitglieder wählten Horst Liebig (Sprecher), Siegfried Oltmann, Hermann Runden und Otto Tapken in den Vorstand.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Der Bezirk zählt zurzeit etwa 270 Mitglieder. Auf der Jubiläumsversammlung standen nun auch Vorstandswahlen auf der Tagesordnung. Neuer Vorsitzender wurde Heinrich Looschen, neuer zweiter Vorsitzender Theo Gelhaus. Günter Zielinski wurde Schriftführer, Ludger Preuth bleibt Kassenwart. Zu Beisitzern wurden Bernhard Runden, Heinrich Höffmann, Hermann Runden, Matthias Skaczylas und Jürgen Kühter gewählt.

Viele Anpflanzungen sind in den vergangenen Jahren vorgenommen worden. Etwas Besonderes hat man sich im Vorstand vor gut zehn Jahren ausgedacht. Es wurde eine Streuobstwiese angelegt. Gegen einen Obolus konnten Baumpatenschaften übernommen werden. Apfel-, Birnen- oder auch Pflaumensorten haben auf der Streuobstwiese am Sandker Weg ihren Platz gefunden. Sie tragen traditionelle Namen wie „Rote Münsterländer“, „Doppelte Philippsbirne“ oder auch „Geheimrat Dr. Oldenburg“. Zweimal treffen sich die Baumpaten – zur Baumpflege und natürlich zur Ernte. Dann wird von Theo Gelhaus frischer Apfelsaft gepresst. 1985 wurde am Sandker Weg ein Spielplatz angelegt, 1995 ist er zum Eichenweg verlegt worden. Hier hat auch der „Sandker Stein“ seinen Platz gefunden. Er dient unter anderem als Treffpunkt. Ein Treffpunkt für jedermann ist auch die Sitzecke an der Ecke Sandkerweg/Feldstraße geworden, die vor ein paar Jahren angelegt worden ist.

Zum Jahresprogramm der Heimatfreunde gehört eine Fahrt ins Blaue, das Osterfeuer, die vorweihnachtliche Feier auf einem alten Bauernhof oder auch im Sommer das Zelten mit den Kindern. Auch an den Veranstaltungen des Gesamtvereins beteiligen sich die Heimatfreunde.

Auf der Generalversammlung des Gesamtvereins wurden mit Horst Liebig, Heinrich Höffmann und Bernd Tegeler gleich drei Mitglieder zu Ehrenmitgliedern ernannt. Ferdinand Höffmann und Heinrich Höffmann erhielten nun vom Bezirksvorstand ein Präsent, da sie über 25 Jahre das Mitteilungsblatt Spräkrohr austeilen.

Jahresprogramm vorgelegt

Auch in den kommenden Monaten haben sich die Heimatfreunde einiges vorgenommen. Am 27. März nehmen sie wieder am Umwelttag teil. Zum Osterfeuer wird am 4. April eingeladen. Auf die Streuobstwiese geht es am 6. März und 2. Oktober. Am 30. April ist das Maibaumsetzen. Zum Advent soll am 13. November eingeläutet werden.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.