• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 19 Minuten.

Produktionsausfall wegen Nachschubproblemen
Drei-Tage-Woche im Emder VW-Werk

NWZonline.de Region Cloppenburg Wirtschaft

Internationaler Frauentag: Helan Hussein erzählt vom Leid in Syrien

10.03.2012

CLOPPENBURG Unter dem Motto „Bunter, älter, weiblicher – Frauen gestalten den demografischen Wandel“ hat der diesjährige Internationale Frauentag gestanden. Am Donnerstagabend kamen 190 Frauen auf Einladung der Gleichstellungsbeauftragten des Landkreises, Dr. Christina Neumann, und der VHS-Frauenrunde ins Kreishaus, um diesen Tag gemeinsam zu feiern. „Der demografische Wandel ist der Mega-Trend unserer Zeit und auch im Landkreis Cloppenburg angekommen“, betonte Neumann in ihrem Einführungsreferat.

Die Änderung der Altersstruktur werde in den nächsten Jahrzehnten einen gravierenden sozialen Wandel zur Folge haben. Das familiäre und gesellschaftliche Zusammenleben werde in Zukunft bunter und vielfältiger werden, ist sich Neumann sicher. So seien der Fachkräftemangel und der verstärkte Wettbewerb um Führungskräfte auch eine Chance für gut ausgebildete Frauen. Um eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu gewährleisten, seien allerdings eine flexiblere Gestaltung von Teilzeit-Arbeitsplätzen und eine entsprechende Anpassung der Betreuungszeiten von Kleinkindern notwendig.

Die 16-jährige Syrerin Helan Hussein berichtete eindrucksvoll von dem Leid der syrischen Bevölkerung und ihren ganz persönlichen Sorgen um Familienangehörige. Gemeinsam mit der 15-jährigen Sarah Urbansky bat sie um Spenden für das Projekt „Medizinische Hilfe für Frauen und Kinder in Syrien“. Zur Unterstützung dieser Hilfsaktion verkauften sie mit weiteren Schülerinnen der Haupt- und Realschule Pingel Anton in der Pause selbst gemachte Leckereien.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

In einem kleinen Gesprächskreis wurden unterschiedliche Sichtweisen auf das Thema des Abends angesprochen. Die Kreisvorsitzende der Landfrauen, Ursula Ahrens, machte deutlich, wie wichtig die Rolle der Frau bei der aktiven Gestaltung des ländlichen Lebensumfeldes sei. Gabriele Hübener vom Projekt „Intergeneratives Wohnen“ aus Oldenburg zeigte auf, dass das Leben von mehreren Generationen unter einem Dach viele Vorzüge biete, aber natürlich nicht ohne Reibungspunkte verlaufen könne. Theresia Klinke vom Piusstift Cloppenburg berichtete von ihren Erfahrungen im Zusammenleben von Senioren. Erna Dorsch erläuterte die Forschungsansätze des Zentrums „Altern und Gesellschaft“ der Universität Vechta. Die Jüngste in der Runde, die Abiturientin Mareike Sprock, betonte, dass sie sich nicht als Verliererin des demografischen Wandels betrachte. Für sie sei es selbstverständlich, ihren Eltern später die gleiche Unterstützung zu gewähren, die sie von ihren Eltern auch erfahren habe.

Auch musikalisch zeigte der Frauentag seine Vielfältigkeit. Zunächst begeisterte die Bigband des Clemens-August-Gymnasiums „Cajazzo“ unter der Leitung von Thomas Stanko die Besucherinnen mit ihrem mitreißenden Jazz- und Bigband-Sound. Anschließend erntete der Frauenchor Cloppenburg unter der Leitung von Lilja Malinowski für seinen Auftritt viel Beifall.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.