• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Wirtschaft

Hilfsangebote unter einem Dach

12.11.2015

Barßel Kurze Wege für Hilfesuchende bieten die neuen Räumlichkeiten des Caritas-Vereins Altenoythe und der Edith-Stein-Stiftung im Gesundheitszentrum Barßel. Dort wurde am Mittwochvormittag offiziell die Eröffnung der neuen Unterkünfte der umgezogenen psychologischen Beratungsstelle, der Erziehungsberatungsstelle sowie der Suchtberatung der Edith-Stein-Stiftung und der Frühförderung des Caritas-Vereins gefeiert (die NWZ  berichtete). Für insgesamt 20 000 Euro sind zwei Wohnungen im Gebäudes des Gesundheitszentrums entsprechend umgebaut worden.

„Viele Kinder und Familien, die wir betreuen, sind nicht mobil. Daher ist es schön, dass wir jetzt ein Angebot hier vor Ort machen können“, freute sich Annette Finken, Leiterin der Frühförderung. Im Bereich Barßel/Saterland werden derzeit 69 Personen betreut, im gesamten Nordkreis 128 und landkreisweit 235. Die Frühförderung ist ein Hilfsangebot für Kinder von der Geburt bis zur Einschulung. Familien erhalten Hilfestellungen, um das Kind optimal in seiner Entwicklung zu unterstützen.

Bislang konnte das Angebot nur in Altenoythe wahrgenommen werden. Die Erziehungsberatungsstelle war zuvor im Kindergarten „Heilige Familie“ untergebracht.

„Es freut mich sehr, dass wir jetzt hier Tür an Tür zusammenarbeiten“, sagte Josef Wolking, Geschäftsführer der Edith-Stein-Stiftung, der Jugendburg Hl.-Kreuz-Stiftung und des St. Vincenzhauses in Cloppenburg. „Es sind jetzt kurze Wege für Kinder und Eltern. Zusammen mit der Suchtberatung, die sowieso schon hier im Haus war, haben wir jetzt ein ganzheitliches Angebot für Kinder und Familien geschaffen.“ Als eine „Bereicherung für das Gesundheitszentrum“ bezeichnete Geschäftsführer und Vorstand der St. Ansgar Stiftung, Carsten Huslage, die neuen Räume.

„Dass diese Einrichtungen jetzt alle unter einem Dach sind, zeigt, wie eng das soziale Netz hier gespannt ist“, lobte Barßels Bürgermeister Nils Anhuth. Das sei für eine Kommune dieser Größe nicht selbstverständlich.

Pfarrer Ludger Becker segnete anschließend die neuen Räumlichkeiten ein. „Wir alle brauchen Menschen, die uns an die Hand nehmen. Das sind unsere Beratungsstellen“, sagte Becker.

Neben den neuen Räumlichkeiten im Gesundheitszentrum hat die Jugendburg Hl.-Kreuz-Stiftung eine Wohnung über dem SKF-Laden in unmittelbarer Nähe des Gesundheitszentrum eingerichtet.

Wie Rainer Bernholt, pädagogischer Leiter der Stiftung, erläuterte, können dort Heranwachsende, die noch nicht auf eigenen Füßen stehen können, in dieser Wohnung selbstständig, ohne ständige Betreuung, leben und Hilfsangebote in Anspruch nehmen, wenn sie es wünschen.


     www.caritas-altenoythe.de 
     www.jugendburg.info 
Jonas Schönrock Barßel / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04491 9988 2906
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.