• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Wirtschaft

Naturtrüben Apfelsaft ganz einfach selbst gemacht

11.09.2018

Höltinghausen Die Apfelernte ist im vollen Gange. Nach dem sonnigen und trockenen Sommer sind die Äpfel vielfach kleiner, aber auch süßer als in den Vorjahren und lassen sich hervorragend zu frischem Apfelsaft verarbeitet.

Beim Start des diesjährigen „Hölker Appel-Schnacks“, zu dem der Kulturkreis Höltinghausen und umzu eingeladen hatte, konnten Erwachsene und Kinder auf dem Hof der Familie Oevermann hautnah miterleben, wie der Apfelsaft ins Glas kommt. Aber nicht nur Äpfel, sondern auch Birnen, Quitten und andere Obstsorten wurden hier gepresst und zu Saft verarbeitet – und mithelfen war ausdrücklich erwünscht.

„Wir sind das erste Mal hier und wollen das Saftpressen einmal ausprobieren. Besonders toll ist, dass die Kinder und wir Erwachsenen miterleben können, wie Apfelsaft hergestellt wird. Das ist sehr interessant“, freute sich Familie Rode, die eigens aus Suhle mit zwei großen Wannen voller Äpfel nach Höltinghausen gekommen war.

Nach dem Einfüllen senkt sich die Presse und goldgelber Apfelsaft fließt unten in den Auffangbehälter. Aus 100 Kilogramm Äpfel entstehen so je nach Sorte 60 bis 70 Liter Saft. Nach dem Pressen kann der Saft frisch getrunken werden. Gut gekühlt ist er einige Tage haltbar. Größere Mengen werden direkt nach dem Pressen auf 80 Grad erhitzt, luftdicht in Schläuche verpackt und anschließend in Boxen verstaut. So ist der Saft ein ganzes Jahr lagerfähig – auch ohne Kühlung. Angebrochen ist der Saft in den Paketen sechs bis acht Wochen haltbar, betont Walter Blömer vom Kulturkreis, der an diesem Samstag fleißig mithilft, die schweren Körbe mit dem frisch geernteten und gewaschenen Obst in die große Saftpresse der Apfelmosterei Oevermann zu füllen.

Neben dem Saft fällt auch Trester in großen Mengen an. Dieses Jahr nutzt Familie Oevermann die Reste aus der Saftpresse für die Silage, die als Winterfutter für das eigene Damwild, die Schweine und das Federvieh genutzt wird, erklärt Siegbert Oevermann.

Auch Kindergartengruppen und Schulklassen können sich anmelden und mit der kleinen Handpresse eigenen Saft herstellen. Diese kann man auch ausleihen, falls eine Anfahrt nicht möglich ist. Für Dienstagsvormittags können sich weitere Kleinstgruppen anmelden.

Weitere Appel-Schnack-Termine sind am 22. September sowie am 6. und 20. Oktober jeweils von 9 bis 12 Uhr. Termin-Absprache bei Sigi Schwarzer unter Telefon  04473 /947017 oder 0171/9048844. Für das Pressen von größeren Mengen Obst kann mit der Apfelmosterei Oevermann, Flachsmoor 2, in Höltinghausen, unter Telefon  04473/928672 ein Termin vereinbart werden.

Weitere Nachrichten:

Kulturkreis

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.