• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Wirtschaft

SCHULWEGSICHERHEIT: Hoffnung ruht auf Dunkelampel

02.12.2009

FALKENBERG Für die Falkenberger Bevölkerung und insbesondere die Schulkinder bahnt sich eine Lösung der Probleme an der Bushaltestelle an der Garreler Straße (Landesstraße 847) an. Auf einem Ortstermin, an dem auch Klaus Haberland, Leiter des Geschäftsbereichs Lingen der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr, teilnahm, kristallisierte sich die Aufstellung eines Dunkelampel als Option heraus, die am schnellsten umsetzbar ist.

Das Problem an der Haltestelle, die täglich von 20 bis 30 Schülern aller Altersgruppen genutzt wird, liegt beim Aussteigen, wenn der Bus aus Richtung Varrelbusch kommt. Dort gibt es keinen Haltestreifen, und die Kinder und Jugendlichen müssen nach dem Verlassen des Busses auch noch die viel befahrene Garreler Straße überqueren.

„Sehr gefährlich“, so der Garreler Landtagsabgeordnete Karl-Heinz Bley, Garrels Bürgermeister Andreas Bartels sowie weitere Ratsvertreter. Einer Dunkelampel könnten automatische Geschwindigkeitsanzeigen vorgeschaltet werden, die den Verkehr auf Tempo 70 drosseln – eine Lösung, der alle Anwesenden einiges abgewinnen konnten.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Sollte die Verkehrssicherheitskommission zustimmen, könnte die Ampel schnell installiert werden – allerdings auf Rechnung der Gemeinde (rund 25 000 Euro). „Die Sicherheit geht vor“, scheute Bartels diese Kosten nicht. Alternative Überlegungen, nach denen an der Lindenallee eine Bushaltestelle mit Wendeplatz eingerichtet werden könnte, rücken jetzt bis zur Sanierung der Landesstraße in den Hintergrund. Im Zuge dieser Baumaßnahme, die Haberland zwar für dringend erforderlich hält, aber nicht terminieren kann, könnte dann auch eine für den Buswendeplatz notwendige Linksabbiegespur gebaut werden, die auch für die Verkehrssicherheit insgesamt hilfreich wäre.

Peter Linkert Redaktionsleitung Cloppenburg / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04471 9988 2800
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.