• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Wirtschaft

Irrsinnige Belastung für die Umwelt

15.04.2020
Betrifft: „C-Port-Verband verspricht mehr Infos“ (NWZ vom 11. April 2020)

Die geplanten Aufbereitungsanlagen bringen eine irrsinnige Immissionsbelastung in und um Sedelsberg, für das gesamte Saterland und weite Teile des Stadtgebietes Friesoythe mit sich. Das gilt für die Straße, für die Luft, für den Lärm und für die Gewässer. Von den fatalen Auswirkungen auf den Erholungswert unserer wunderschönen Region ganz zu schweigen. Diesen Sachverhalt kann bei genauer Betrachtung angesichts der schwindelerregenden Zahlenwerke wohl kein Betreiber und kein politischer Lobbyist bestreiten.

Auch wenn die Abwässer angeblich Trinkwasserqualität haben sollen, gilt es, die riesigen Wassermengen zu berücksichtigen, die bei ohnehin zunehmenden Wasserständen auf Dauer zur Überbelastung für die Sagter Ems werden können.

Was ist eigentlich mit den Auswirkungen auf die Gezeitenströme und damit auf den Fischbestand in der Sagter Ems?

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Schließlich dürfen die geplanten Anlagen meines Erachtens nicht zum Alibi für den Erhalt oder gar weiteren Ausbau der ohnehin schon übermäßig belastenden Massentierhaltung werden.

Die Anlagen sind keine „wohltätige Zweckeinrichtung“, die man mit noch mehr Massentierhaltung bedienen darf, oder gar muss, damit sie sich auf Dauer rentieren.

Heinz Schröer Strücklingen

*

Die Verschleierungs- und Hinhaltetaktik des Zweckverbandes Interkommunaler Industriepark als Betreiber des C-Ports hinsichtlich der Mist- und Gülleaufbereitungsanlage wurde dank Saterlands Bürgermeister Thomas Otto aufgedeckt.

Ich habe nicht den Eindruck, dass der Landrat Johann Wimberg und der Friesoyther Bürgermeister Sven Stratmann die Bevölkerung aufklären, beziehungsweise aufklären wollen. Sie kommen mir vor wie die Marionetten von Revis und Kaskum!

Sie taktieren, intrigieren und mauern, nur gut das es noch den Bürgermeister Thomas Otto gibt.

Konrad Thoben Altenoythe

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.