• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Wirtschaft

Jungs auf dem Schleudersitz

22.10.2010

BöSEL Ein Jagdflugzeug aus nächster Nähe sehen, riesige Flughafen-Löschfahrzeuge erleben, einmal auf einem Schleudersitz Platz nehmen: Das hört sich nach Abenteuern an, die so richtig nach dem Geschmack von Jungs sind. Und diese durfte jetzt die Jugendfeuerwehr Bösel erleben. Auf Einladung des Verbandes der Reservisten der Deutschen Bundeswehr (VdRBw) in Aurich durften die Kinder bei ihren erwachsenen Kameraden der Luftwaffenfeuerwehr in Wittmund hinter die Kulissen blicken.

Bekanntlich macht das frühe Aufstehen gerade in den Ferien so manch einem Schüler schwer zu schaffen. In diesem Falle allerdings herrschte bei den 18 Angehörigen der Jugendfeuerwehr Bösel ausgelassene Stimmung, als sich bereits um kurz nach halb acht Uhr der Bus vom Feuerwehrhaus aus in Richtung des Ostfriesischen Wittmund in Bewegung setzte. Auch Bösels stellvertretender Gemeindebrandmeister Jürgen Schwalm und seine Jugendbetreuer Kamil Student und Hennig Wielenberg waren bei diesem Ausflug der besonderen Art zur Luftwaffenbasis des Jagdgeschwaders 71 “Richthofen“ mit von der Partie. Hennig Wielenberg, selbst Luftwaffensoldat, hatte seine guten Kontakte spielen lassen und den Besuch organisiert. Auch Daniel Blumenberg und Kevin Weyand aus Cloppenburg nutzten die Gelegenheit und schlossen sich der Gruppe an.

In Wittmund angekommen, nahm sich Brandmeister Frank Fröhling ausgiebig Zeit, um seine jungen Gäste in den Dienstablauf der Flugplatzfeuerwehr einzuweisen. So lernten die Florianjünger, dass ohne Flughafenfeuerwehr nicht einmal ein Flugzeug starten oder landen darf. Besonders interessant fanden die Gäste die Erklärung zum umfangreichen Fuhrpark, wobei das neueste Fahrzeug, ein Flugfeldlöschfahrzeug Z6, die meisten Blicke auf sich zog.

Der Leiter der Flughafenfeuerwehr, Brandamtsrat Kurt Weber, erhielt daraufhin als Dankschön für diese interessante Darbietung eine CD der Big Band Bösel sowie ein Fensterbild aus Glas, verziert mit dem Böseler Gemeindewappen.

Daniel Blumenberg und Kevin Weyand schauten sich unterdessen zusammen mit Stabsfeldwebel Hermann Minjets das Jagdflugzeug Phantom F-4f aus nächster Nähe an. Als nach so viel Technik den jungen Besuchern die Mägen knurrten, konnte hier nur noch das nette Küchenteam mit einem leckeren Mittagessen in der Truppenküche Abhilfe schaffen.

Hiernach standen noch die Besichtigung von Traditionsflugzeugen, die Erklärung eines Schleudersitzes und die Funktion eines Bremsfallschirmes auf dem Programm.

„Das sich die Soldaten für uns soviel Zeit nehmen und so sehr auf die Kinder einstellen, hatte ich ehrlich gesagt nicht gedacht“, zeigt sich der stellvertretende Gemeindebrandmeister Schwalm überrascht. „Der Reservistenverband hat uns da eine wirklich tolle Veranstaltung ermöglicht“ fügt er hinzu.

Wer Interesse am freiwilligen Dienst in der Bundeswehr hat, kann sich bei der Oldenburger Wehrdienstberatung unter Telefon 0441/9291130 informieren.

Weitere Nachrichten:

Feuerwehr Bösel | Bundeswehr

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.