• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Wirtschaft

TRANSPORT: KKV hilft erneut in Litauen

24.04.2007

CLOPPENBURG Der Lastwagen hat hauptsächlich Wasch- und Lebensmittel sowie Spielzeug, Textilien und Matratzen geladen. Auch mobile Toiletten werden benötigt.

Von Theo Hinrichs CLOPPENBURG - Mit Wasch- und Lebensmitteln sowie Spielzeug, Textilwaren und Matratzen hat sich am Freitagabend ein Lastwagen des Cloppenburger KKV in Richtung Telsiai (Litauen) aufgemacht. Auch mobile Toiletten, die dort dringend benötigt werden, gingen auf die 1600 Kilometer lange Reise.

Das Lager des KKV Cloppenburg war mittlerweile bis an den Rand gefüllt gewesen, so dass dieser Transport zum richtigen Zeitpunkt kam. „Wir haben Firmen und Mitglieder, die uns regelmäßig mit Ware unterstützen", machte KKV-Mitglied Paul Brinkmann deutlich. Im Oktober 2006 war der erste Hilfstransport des KKV Cloppenburg nach Telsiai, das rund 100 Kilometer von der Hafenstadt Klaipeda entfernt liegt, gegangen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Neben Einrichtungen der örtlichen Caritas werden dort eine Altenküche und ein Kinderhort angefahren. Hilfe gibt es auch für bedürftige Familien. In Litauen gibt es zwar fast alles zu kaufen, doch nur wenige verfügen über entsprechende finanzielle Mittel.

Durch das KKV-Mitglied Rainer Stratmann lernte die Cloppenburger Gruppe den Holzhändler Anton Herren aus Blomberg kennen. Der Unternehmer fährt regelmäßig nach Litauen, um dort Holz einzukaufen. Da er mit einer Litauerin verheiratet ist, war es selbstverständlich, dass er die Bemühungen der Cloppenburger unterstützt.

Am Sonnabend reisten Reinhard Wulfers, Theo Burrichter, Paul Brinkmann und Rainer Stratmann dem Lkw hinterher. Ein Cloppenburger Autohaus stellte kostenlos ein Fahrzeug zur Verfügung. „Wir werden vermutlich bei Privatpersonen untergebracht“, sagte Wulfers. Die Ankunft des Hilfstransportes war für Sonntagabend erwartet worden.

Nach dem Entladen und Verteilen der Hilfsgüter wollen die vier Cloppenburger noch einige Tage in Litauen bleiben.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.