• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Wirtschaft

Entwicklungshilfe: Klinik-Betten nach Benin verschifft

04.09.2015

Cloppenburg Es ist geschafft: Nach eineinhalb Jahren Wartezeit sind nun die 70 ausrangierten Krankenhausbetten des ehemaligen Klinikums Emstek auf dem Weg ins westafrikanische Malanville. Das gab die Pressestelle der Kreisverwaltung Cloppenburg am Donnerstag bekannt.

Wie berichtet, hatte der zuständige Kreistag bereits am 6. Mai 2014 einstimmig beschlossen, die Spende der ausgedienten Klinik-Betten, die das St.-Josefs-Hospital zur Verfügung stellte, durch die Übernahme der Transportkosten von bis zu 10 000 Euro sowie die Organisation des Transports zu unterstützen.

Seitdem passierte in Sachen Klinikbett-Spende allerdings – wie berichtet – nicht viel, und die Betten verstaubten im Keller des ehemaligen Krankenhauses. Grund: Es fehlte die Zusicherung des Ministeriums der Republik Benin, dass der Transport der Krankenhausbetten vom Seehafen Cotonou bis zum Krankenhaus in Malanville (rund 600 Kilometer) gesichert ist. „Dies war Voraussetzung für die Hilfslieferung“, so Kreis-Sprecher Frank Beumker am Donnerstag im Gespräch mit der NWZ . Diese Absicherung liegt nun vor, wie Beumker mitteilte, und die Betten sind samt der Matratzen und Nachttische endlich auf dem Weg nach Benin. Nicht zuletzt dank der Unterstützung der Firma Roland Umschlaggesellschaft. Sie hat auch die zwei gebrauchten Container gestellt und sie seetüchtig aufbereitet. Darüber hinaus hat Roland die Umladung und das Verstauen der Ladung in die Container und den Weitertransport von Bremen bis zum Jade-Weser-Port Wilhelmshaven übernommen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Bei einer vom Geschäftsführenden Gesellschafter Christoph Holtkemper organisierten Zusammenkunft auf dem Logistikgelände der Firma dankte Erster Kreisrat Ludger Frische allen Beteiligten für ihren unkomplizierten Einsatz. Besonders lobte er die Bereitschaft der Firmen, für diese Hilfslieferung nach Benin ihre Leistungen teilweise kostenlos zur Verfügung zu stellen und ansonsten nur maximal ihre Eigenkosten abzurechnen.

Weitere Unternehmen haben das Projekt des Landkreises unterstützt. Paneuropa-Rösch aus Vechta hat die Betten in Emstek verladen und nach Bremen transportiert. Leschaco aus Bremen hat die Seefracht- und Zollabwicklung durchgeführt und die Reederei Safmarine aus Hamburg übernimmt nach Vorliegen der Zollpapiere den 17-tägigen Seetransport von Wilhelmshaven bis zum Hafen Cotonou in Benin.


     www.lkclp.de 
Anuschka Kramer Redakteurin / Redaktion Westerstede
Rufen Sie mich an:
04488 9988 2602
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.