• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Wirtschaft

„Kolpinger“ zeigen sich als lebendige Gemeinschaft

06.12.2011

GARREL Mit einem feierlichen, vom Liturgiekreis und dem Gesangsteam gestalteten Gottesdienst in der Kirche St.-Peter-und-Paul hat die Kolpingfamilie den Kolpinggedenktag begangen. Zum anschließenden Frühstück in der „Bürgerklause“ konnte der Vorsitzende Manfred Nienaber gut 160 Mitglieder.

Auf dem Programm standen zunächst Ehrungen 60 Jahre halten Bernd Meyer, Engelbert Druiken und Josef Tapken der Kolpingfamilie die Treue. 50 Jahre gehört Hans Lüken der Gemeinschaft an, und 40 Jahre sind Hugo Högemann sowie Bernd Tebben im Sinne des Gründervaters Adolf Kolping aktiv. Zudem begingen Inge Kenkel, Berta Lorenzl, Bernd Nienaber und Martin Kemper ihr „Silbernes“. Die Wahl zum „Kolpinger des Jahres“ fiel auf Bernd König. „Er ist seit mehr als 30 Jahren in unserer Familie aktiv, und eine feste Größe in unserer Theatergruppe Zudem bereichert König viele Veranstaltungen durch seine Musikbeiträge“, so Nienaber in seine Laudatio.

Erfreulich zeigte sich die Nachwuchsarbeit. Von 14 Neuaufnahmen entfielen zehn auf diesen Tätigkeitsbereich.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.