• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Wirtschaft

Expertenrunde: Landwirtschaft in großer Sorge

11.04.2014

Garrel Die Probleme der Landwirtschaft werden unter der der rot-grünen Regierung in Hannover nicht weniger. Das ist das Fazit eines Fachgesprächs bei der Firma „Goldschmaus“ in Garrel, zu dem der CDU-Gemeindeverband eingeladen hatte. Vertreten waren neben der Goldschmaus-Gruppe auch Futtermittelhersteller, Kreislandwirt Hubertus Berges und CDU-Agrar-Experte Frank Oesterhelweg, seines Zeichens stellvertretender Fraktionsvorsitzender der CDU in Hannover und Mitglied des Landtagsausschusses „Ernährung, Landwirtschaft, Verbraucherschutz und Landesentwicklung“.

Vor allem Landwirtschaftsminister Christian Meyer (Grüne) bekam sein Fett weg. Er wolle Landwirtschaft „abwickeln anstatt sie zu entwickeln“, warf ihm Oesterhelweg vor, und die Fachleute stimmten ihm zu. Skandale im Ernährungssektor dürfe man nicht unter den Tisch kehren, aber es seien Einzelfälle – auch im Ökobereich, so Oesterhelweg. Er und Berges warfen dem Minister vor, Fakten zu ignorieren und die zweifellos vorhandenen Probleme stattdessen ideologisch anzugehen. Er ignoriere die fachliche Beratung durch das Personal im Ministerium und gebe Pressemitteilungen heraus, die nicht der Wahrheit entsprächen.

Unangemeldete Kontrollen in Schlachthöfen und bei Futtermittelherstellern auch ohne Verdacht seien in Ordnung, dürften aber nicht zu Lasten der Betriebe gehen. Die Kosten dafür schmälerten beispielsweise den Gewinn der Futtermittelhersteller um rund zehn Prozent, rechnete Peter Fleming vor.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Oesterhelweg kritisierte auch die „Diffamierungskampagnen“ gegen die Landwirtschaft und sorgt sich insbesondere um den Nachwuchs: „Wer tut sich das denn noch an, wenn das so weitergeht?“ Er berichtete von einer Initiative der CDU, alle Gruppen an einen Tisch zu holen und faktenorientiert Probleme wie Nährstoffüberschüsse zu lösen. Die Gülle, die im Oldenburger Münsterland zu viel sei, werde anderswo durchaus gebraucht.

Zu Beginn des Gespräch, an dem auch der CDU-Landratskandidat Johann Wimberg und Garrels Bürgermeister(-kandidat) Andreas Bartels teilnahmen, stellten Josef Hempen und Dr. Gerald Otto die Gruppe „Böseler Goldschmaus“ vor, die zu den zehn größten Schlachthöfen Deutschlands gehört.

Peter Linkert Redaktionsleitung Cloppenburg / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04471 9988 2800
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.