• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Wirtschaft

Kommunalpolitik: Lastruper Rat setzt bei zweitägiger Klausur Rotstift an

17.11.2015

Lastrup /Dreibrücken Fast 4,6 Millionen € möchte die Gemeinde Lastrup im nächsten Jahr investieren. Das geht aus dem Haushaltsentwurf hervor, den die Ratsmitglieder auf einer zweitägigen Klausurtagung in Dreibrücken an der Thülsfelder Talsperre berieten. Insgesamt belaufen sich die Erträge der Gemeinde im Jahre 2016 nach den jetzigen Erkenntnissen auf 10,2 Millionen Euro. Dem stehen Aufwendungen in Höhe von 10,415 Millionen€ gegenüber.

Der Gesamtbetrag der vorgesehenen Kreditaufnahmen für Investitionen und Investitionsförderungen belaufen sich dabei auf 2,75 Millionen. € „Ob sie voll benötigt werden, hängt auch von den tatsächlichen Gewerbesteuereinnahmen und von der Realisierung aller geplanten Maßnahmen ab“, machte Kämmerer Josef Pahls den Ratsmitgliedern noch ein wenig Hoffnung auf ein besseres Jahresergebnis.

Damit mochte sich die Mehrheit der Ratsmitglieder aber nicht abfinden, kürzte einige Maßnahmen zum Teil deutlich und wird in den nächsten Wochen über weitere Einsparungen und verbesserte Einnahmen diskutieren.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Im Haushaltsjahr 2016 wird der Ansatz für die Kreisumlage mit 2,9 Millionen € kalkuliert und die Finanzausgleichsumlage mit 80 000 €Euro. Auf der Ertragsseite werden Steuereinnahmen von 7,2 Millionen € erwartet, davon 3,8 Millionen € aus der Gewerbesteuer. Der Gemeindeanteil an der Einkommensteuer habe sich positiv entwickelt. In 2016 werde mit 2,08 Millionen € gerechnet, so Kämmerer Pahls.

„Als größte Batzen schlagen auf der Ausgabenseite allein 700 000 Euro für den Erwerb von Grundstücken zu Buche. Wir brauchen Ausgleichs- und Tauschflächen. Und gutes Ackerland ist richtig teuer“, so Pahls. Dieser Ausgabe stehen aber erwartete Einnahmen in gleicher Höhe für den Verkauf von Grundstücken gegenüber.

Auch der Umbau des Meiners-Hauses wird richtig teuer. Hier werden 640 000 Euro€ eingeplant. Dem stehen Mittel aus der Dorferneuerung in Höhe von 293 000 Euro gegenüber. Für die Errichtung eines Kreisverkehrs an der Vlämischen Straße sind 890 000 € Euro eingeplant. Hier ist die Landesbehörde aber noch nicht ganz zufrieden.

110 000 Euro € werden eingeplant für Grundstückserwerb zum Bau eines Radwegs von Kneheim nach Hemmelte, 113 000 für einen Geh- und Radweg an der Darreler Straße. Unsicher ist der Ausbau der Straßen Strau und Brookdamm im kommenden Jahr. 215 000 Euro soll die Umlegung einer Ölleitung zur Realisierung des Tankstellenprojekts kosten. Weitere 200 000 Euro werden hier für Erdarbeiten und den Straßenbau fällig.

Nicht zufrieden mit dem Haushaltsentwurf zeigte sich der CDU-Fraktionsvorsitzende Thomas Westendorf. Er forderte eine Reduzierung des Kreditbedarfs.

Eine erfreuliche Nachricht hatte Bürgermeister Michael Kramer. Das Blockheizkraftwerk beim Schwimmbad habe sich nach anderthalb Jahren und damit früher als geplant schon bezahlt gemacht.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.