• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Wirtschaft

Liebe zu Deutschland und zum Handwerk

13.09.2013

Friesoythe An diesem Freitag beginnt das Eisenfest in Friesoythe. Mit dabei ist dann auch der US-Amerikaner Jonathan Vollmer. Für die Ausstellung in der Galerie Schlachthof zum Thema „Stadt, Land, Fluss“, hat er ein Kunstwerk aus Metall geschaffen.

Das Eisenfest

In der Innenstadt wird es von Freitag, 13. September, bis Sonntag, 15. September, zu umfangreichen Straßensperrungen kommen.

Die Wasserstraße ist seit Donnerstag bis Montag, 22 Uhr, gesperrt.

Die Lange Straße ist Freitag zwischen 20.30 und 21.30 Uhr gesperrt.

Die gesamte Innenstadt ist Sonnabend zwischen 13 und 20 Uhr sowie am Sonntag von 12 bis 20 Uhr gesperrt.

Eine Einbahnstraße ist am Sonntag aus Richtung Am Alten Hafen, Sieben Provinzen zum Festzelt an der Wasserstraße eingerichtet.

Öffentliche Toilettenanlagen sind während der Festzeiten an der Wasserstraße aufgestellt.

Der 38-jährige Schmied und Metallkünstler aus dem Bundesstaat Arizona kam erst vor drei Monaten nach Deutschland. In der Friesoyther Stadtschmiede von Alfred Bullermann hat er Raum für sein künstlerisches Schaffen gefunden. Die beiden haben sich vor längerer Zeit über einen gemeinsamen Freund in Hannover kennengelernt. Sein Geld verdient er als Monteur bei einer Firma für Versorgungstechnik in der Landwirtschaft in Markhausen.

Vollmers Aufenthalt in Deutschland soll nicht von kurzer Dauer sein. „Mein Großvater war Deutscher“, erzählt der Schmied. „Er ist 1940 nach Amerika ausgewandert. Ich bin deutsch aufgewachsen. Ich liebe dieses Land.“ Schon während seiner Zeit beim Militär, wo er zum Fallschirmjäger und zum Hubschraubermechaniker ausgebildet wurde, war er mehrmals in der Bundesrepublik.

Die Liebe zur Kunst hat er schon früh entdeckt. Nach der Militärzeit besuchte Jonathan Vollmer ein College für Schweißer und lernte anschließend bei einem Metallkünstler das Handwerk kennen und lieben. „Ich mag es Dinge zu gestalten, die sich die Leute anschauen können“, sagt er.

Gemeinsam mit Alfred Bullermann fuhr Vollmer kürzlich zur Schmiede-Weltmeisterschaft ins italienische Stia, um sich mit Kollegen aus der ganzen Welt zu messen. „Ich habe dort das erste mal teilgenommen. Irgendwann möchte ich der Beste werden und den Wettbewerb gewinnen“, zeigt er sich ehrgeizig. Dafür trainiert er fleißig. „Ich kann von Alfred sehr viel lernen“, lobt Vollmer seinen Freund.

Jonas Schönrock
Barßel
Redaktion Münsterland
Tel:
04491 9988 2906

Weitere Nachrichten:

Arizona

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.