• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Wirtschaft

Verbund „om“: Lob und Tadel für Spargelessen

24.05.2016

Petersfeld Viel Lob, aber auch deutliche Kritik hielten die Gastronomen am Montagmorgen für das OM-Spargelessen bereit. Sie waren der Einladung des Verbundes Oldenburger Münsterland zur traditionellen Abschlussbesprechung im Hotel Heidegrund gefolgt.

OM-Geschäftsführer Rudi Hockmann zog zunächst Bilanz des Spargelessens mit mehr als 4000 Gästen in 39 Restaurants im Oldenburger Münsterland. Zwei Drittel der teilnehmenden Restaurants seien ausgebucht gewesen, so Hockmann, der den Gastronomen wie die Sponsoren seinen Dank aussprach.

Dank 31 Sponsoren konnten sich bei der abendlichen Ziehung 780 Gewinner über Preise freuen. Vor der Abschlussbesprechung wurde am Montag die Hauptziehung vorgenommen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

39 teilnehmende Restaurants – weniger als in den Vorjahren. Die Diagnose von Rudi Hockmann: verschiedene Veranstaltungen am gleichen Abend und der Termin zwischen Vater- und Muttertag. Dennoch freuten sich die teilnehmenden Gastronomen über „volle Häuser“, wurde auf der Abschlussbesprechung deutlich.

Viel Lob gab es für die Qualität der Auftaktveranstaltung in Dortmund. Allerdings stellte Rudi Hockmann nach vielen Gesprächen die Frage, ob sich die Veranstaltung in der Form grundsätzlich überlebt habe und ob sie noch den gleichen Stellenwert genieße wie noch vor Jahren. Hintergrund sind deutlich hinter den Erwartungen zurückgebliebenen Gästezahlen, die auch unter der Gastronomen diskutiert wurden.

Aus deren Reihe wurde der Wunsch geäußert, die Großveranstaltung wieder an einem Wochentag stattfinden zu lassen, schließlich sei ein Sonnabend für viele mit viel Betrieb verbunden. Astrid Dahmen vom Verbund bemerkte, dass der Termin Ausnahme gewesen sei. Im kommenden Jahr soll wieder ein Wochentag gewählt werden.

Erneut diskutiert wurde der Veranstaltungsort, in diesem Jahr Dortmund. Von Seiten der Gastronomen kam die Anregung, mit der Veranstaltung wieder näher in die Region zu kommen. Gleichwohl entgegnete Rudi Hockmann, dass die Region mit Spargel verbunden sein, wie eine Befragung gezeigt hatte.

Reiner Kramer stv. Redaktionsleitung Cloppenburg/Friesoythe / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04491 9988 2901
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.