• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Wirtschaft

Nach 48 Jahren hört Brigitte Kock auf

20.06.2014

Bösel Wahlen, Ehrungen und eine Verabschiedung gehörten zu den Höhepunkten der DRK-Kreisversammlung in Bösel. Vorsitzender Antonius Lamping eröffnete die Sitzung und begrüßte die 170 DRK-Mitglieder aus den 14 Bereitschaften. Der DRK Kreisverband zählt rund 600 ehrenamtliche Mitglieder sowie rund 100 hauptamtliche Mitarbeiter. Geschäftsführer Michael Pahl machte zu Beginn seines Geschäftsberichtes deutlich, das das Hauptamt nicht ohne das Ehrenamt auskomme – und auch umgekehrt nicht. „Wenn wir diesen Leitsatz verinnerlichen, werden wir in Zukunft bestehen“, sagte Pahl.

In seinem Bericht sprach der Geschäftsführer die Umstellung von analogen auf Digitalfunk an, die 35 000 Euro gekostet hat. Der Umbau der Bereitschaft in Bösel hatte einen Kostenrahmen von circa 250 000 Euro. Zwei neue Garagen in Wert von 17 000 Euro erhielt die Bereitschaft Lastrup. Mit 1,8 Millionen Euro war der Neubau der Rettungswache Cloppenburg die größte Ausgabe.

Angeschafft wurden zudem zwei Einsatzleitwagen im Wert von 75 000 Euro. Die Umsetzung des Bedarfsplanes im Rettungsdienst schlug mit 1,3 Millionen Euro zu Buche. Insgesamt wurde eine Summe von 3,5 Millionen investiert. Sehr gut entwickelt haben sich auch die Bereiche Menüservice und Hausnotruf. Im Jahr 2013 wurden 15 376 Essen ausgefahren. Der Hausnotruf wurde von 641 Teilnehmern genutzt.

Ludger Ostermann legte den Kassenbericht vor. Die Bilanz konnte mit einem Gewinn abgeschlossen werden. Bei den Wahlen zum 2. Vorsitzenden gab es zwei Bewerber. Der Vorstand hatte Bernd Möller aus Friesoythe vorgeschlagen. Aus der Versammlung wurde Heinz Robben aus Lindern vorgeschlagen. Bei der anschließenden geheimen Wahl setzte sich Bernd Möller mit großer Mehrheit durch. Er übernimmt damit die Nachfolge von Georg Kettmann aus Essen, der aus beruflichen Gründen sein Amt zur Verfügung stellt.

In offener Wahl wurden anschließend mit großer Mehrheit Ludger Ostermann, Theo Hinrichs und Petra Oltmann in den Vorstand wiedergewählt. Mit deutlicher Mehrheit wurde die neue Führung der Kreisbereitschaft bestätigt. Neuer Kreisbereitschaftsleiter ist Ralf Hagen. Sein Stellvertreter ist Christian Deyen. Sandra Mühring ist neue Kreisbereitschaftsleiterin, die den Posten von Brigitte Kock übernimmt.

Der Bundesbereitschaftsleiter Martin Bullermann aus Markhausen nahm die Verabschiedung von Brigitte Kock, Bösel, vor. In seiner Laudatio lobte er das Engagement von Kock. Nach 48 Jahre ehrenamtlicher Tätigkeit scheidet sie aus ihren Ämtern beim DRK aus. Sie war als Ausbilderin und 35 Jahre als Kreisbereitschaftsleiterin tätig und übte auch den Posten der Landesbereitschaftsleiterin aus. „Ich möchte mich persönlich für das jahrelange Vertrauen bedanken“, sagte Bullermann. Die Versammlung bedankte sich bei Brigitte Kock mit stehenden Ovationen.

Eine Ehrung nahm Hans-Jürgen Meyer von Landesverband Oldenburg an vier DRK Mitgliedern für langjährige Tätigkeit vor. Mit der Ehrennadel des Landesverbandes wurden Klaus Drees (Lindern), Brigitte Meyer (Markhausen), Matthias Abeln (Lindern) und Maria Röben (Markhausen) ausgezeichnet. Am Ende der Versammlung konnten über 40 neue Mitglieder in das DRK aufgenommen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.