• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Mehr als 200 Tote nach Explosionen in Sri Lanka
+++ Eilmeldung +++

Liveblog Nach Anschlag Auf Hotels Und Kirchen
Mehr als 200 Tote nach Explosionen in Sri Lanka

NWZonline.de Region Cloppenburg Wirtschaft

Nähen für guten Zweck

17.01.2019

Ein Konzert unter dem Titel „Chofin – Ufer“ beginnt am Sonntag, 20. Januar, um 18 Uhr in der evangelischen Kirche an der Ritterstraße. Mit ihrem Konzertprogramm hebräischer Gesänge präsentieren Esther Lorenz, Gesang und Rezitation, und Hendrik Schacht, Gitarre, israelische und spanisch-jüdische Musikkultur. Der Eintritt ist frei.

Die musikalische Reise führe an den See Genezareth, bringe die Hoffnung auf den möglichen morgigen Frieden zum Ausdruck und lasse den Propheten Amos musikalisch zu Wort kommen, heißt es in der Konzertankündigung. Eindrucksvoll sei auch die vertonte Lyrik des Dichters Nathan Jonathan und das Konzert eine Hommage an sephardische Juden: Ihre beinahe vergessene Musik finde sich heute mit ihren maurisch-anmutenden Klängen im spanischen Flamenco wieder, heißt es weiter.

Gedichte, Erläuterungen über Feiertage und Bräuche, Anekdoten sowie eine Prise Humor vervollständigen das Konzertprogramm, das jüdisches Leben und Fühlen von verschiedenen Seiten beleuchten möchte.

Über das Bildungsangebot der Beruflichen Gymnasien (BG) in Cloppenburg informierten sich jetzt mehr als 400 Besucher. Die Abteilungsleiter Timo Möhlenkamp (BBS am Museumsdorf) und Dr. Olaf Kummer (BBS Technik) stellten das Angebot ihrer Schulen vor. Zunächst informierte Kummer über die Inhalte der Profilfächer. Bautechnik, Informationstechnik, Medien- und Gestaltungstechnik sowie Mechatronik wurden mit Bildern und realen Projekten vorheriger Jahrgänge anschaulich dargestellt.

Es schlossen sich die Ausführungen von Möhlenkamp zu den BG Wirtschaft sowie Gesundheit und Soziales mit den vier Schwerpunkten Ökotrophologie, Agrarwirtschaft, Sozialpädagogik, Gesundheit und Pflege an. Eltern und Schüler hatten zudem die Gelegenheit, Fragen zu stellen, und nutzten die Möglichkeit für ein persönliches Gespräch. Der Dank der beteiligten Schulen galt auch dem Landkreis, der dieses breite Bildungsangebot für die Region ermöglicht.

Anmeldungen für alle Schulformen sind bis zum 20. Februar nur über das Portal www.schueleranmeldung.de möglich.

Während Themen wie „Landwirtschaft digital“ oder „Seed the future“ schon lange für das Programm der Internationalen Grünen Woche (IGW) vom 19. bis 28. Januar in Berlin feststehen, setzt der Verein „Land.Schafft.Werte.“ mit Sitz in Cloppenburg seinen eigenen Schwerpunkt. Am kommenden Mittwoch, 23. Januar, dreht sich in der Halle des Erlebnisbauernhofs alles um das Lebensmittel Fleisch. Unter anderem wird eine Schweinehälfte fachmännisch zerlegt und ein Poetry-Slam mit Max Schulle zum Thema „Fleisch essen“ veranstaltet. Eine Mischung, die neu sei und Reize setze, hofft „Land.Schafft.Werte.“.

Bei dem Verein steht die Öffentlichkeitsarbeit zur Wertschöpfungskette Fleisch im Fokus. Der Verein bringe die Erzeugung und Arbeit hinter dem wertvollen Lebensmittel Fleisch wieder enger mit der städtischen Bevölkerung zusammen und wolle „zeigen, was im ländlichen Raum so abgeht“, sagt Christoph Hüsing, Geschäftsführer von Land.Schafft.Werte.

Außerdem sei die Grüne Woche in Berlin prädestiniert, den persönlichen Dialog zwischen Stadt und Land zu diesem Thema zu fördern, so Hüsing weiter. Denn: Immer mehr vegetarische und vegane Restaurants besiedelten die Städte. Hinzu komme, dass die Vorbehalte auf eine wirtschaftlich ausgerichtete Agrarwirtschaft, gerade im städtischen Bereich, zunehmen. Das Wort „Massentierhaltung“ sei genauso präsent wie die veganen und vegetarischen Restaurants.

Zweimal wird Metzgermeister Max Berger aus aus Datterode (Werra-Meißner-Kreis) am 23. Januar den Besuchern während eines 30-minütigen Bühnenprogramms zeigen, welches Handwerk hinter der Zerlegung einer Schweinehälfte steckt und wo genau Schnitzel und Bratwurst zu finden sind. Im Anschluss können die Bratwurst oder das Schnitzel probiert werden. „Land. Schafft.Werte.“-Mitarbeiterin Carolin Bunsen hofft, dass das Interesse der IGW-Besucher mit diesem Bühnenprogramm geweckt werde, und der Verein so einen Beitrag zur Transparenz leisten könne. Ob und wie viel Fleisch man esse, müsse sowieso jeder für sich selbst entscheiden. Das Programm beginnt um 13 Uhr auf der großen Bühne des Erlebnis-Bauernhofes in der Halle 3.2 der Internationalen Grünen Woche Berlin.

Zum ersten „Nadelklappern für einen guten Zweck“ im neuen Jahr lädt die Ehrenamtsagentur für diesen Donnerstag von 15 bis 17 Uhr ins Cloppenburger Bildungswerk ein. In liebevoller Kleinstarbeit fertigten die Nadelklapperer in den vergangenen Jahren unzählige Socken, Mützen, Schals, Babyschühchen, Pucksäcke, Decken, Kraken, Schnecken und Teddys an, die in zahlreichen Einrichtungen dankbare Abnehmer fanden.

Nun plant Hedwig Buschmann von der Ehrenamtsagentur, das Projekt um eine Nähgruppe zu erweitern. Die Idee hierzu entstand in Zusammenarbeit mit dem Cloppenburger Marco Spalke. Dieser unterstützt in Südafrika zusammen mit seiner Frau Justine Kinder aus allerärmsten Verhältnissen. Spalke bat deshalb Buschmann um die Herstellung von Rucksackbeuteln, in denen die Kinder ihre Schulutensilien transportieren können.

Wer gerne mit der Maschine näht oder dies nach längerer Zeit einmal wieder probieren möchte, ist eingeladen, die Strickrunde zu erweitern. Sie trifft sich regelmäßig an jedem dritten Donnerstag im Monat im Bildungswerk. Nähmaschinen, Stoffe und Zubehör stehen dort bereit.

Ehe es an die Arbeit geht, erwartet die Teilnehmerinnen beim ersten Treffen 2019 eine kleine kulinarische Überraschung, mit der sich die Ehrenamtsagentur bei den fleißigen „Nadelklapperern“ bedanken möchte.

Nadine Hellmann ist neu als Beraterin im Projekt „Unterstützung von kleinen und mittleren Unternehmen bei der passgenauen Besetzung von Ausbildungsplätzen sowie bei der Integration von ausländischen Fachkräften“, kurz: „Passgenaue Besetzung Oldenburger Münsterland“, tätig.

Gemeinsam mit ihrer erfahrenen Kollegin Sigrid Tebben berät sie Betriebe bei der Gewinnung von Nachwuchskräften für die betriebliche Ausbildung. Dabei helfen die Beraterinnen bei der Erstellung von Anforderungsprofilen und vermitteln ausbildungsgeeignete Jugendliche.

Betriebe werden auch dabei unterstützt, eine Willkommenskultur für Auszubildende und Fachkräfte aus EU-Staaten zu entwickeln, um dem drohenden Fachkräftemangel entgegenzuwirken. Die „Passgenaue Besetzung“ hilft aber auch Jugendlichen, die eine Ausbildung beginnen wollen, einen passenden Beruf und Betrieb zu finden, oder steht bereit, wenn es um die Vermeidung von Ausbildungsabbrüchen geht.

Die Cloppenburgerin Nadine Hellmann ist Juristin, die mit großer Erfahrung in der Beratung und Begleitung von Unternehmen zur Kreishandwerkerschaft stößt. „Es ist toll, dass wir für dieses Projekt eine so qualifizierte Kollegin gewinnen konnten“, zeigt sich Dr. Michael Hoffschroer, Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Cloppenburg, über diese Neueinstellung sehr erfreut. Hellmann ergänze das Team mit ihrer juristischen, sozialen und kommunikativen Kompetenz hervorragend.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.