• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 14 Minuten.

Europäische Union
EU will Einreisen aus den USA wieder erleichtern

NWZonline.de Region Cloppenburg Wirtschaft

Hobby: Neele trotzt ihrem Handicap

27.09.2013

Barßel Stolz hält Neele ihr Bronzeabzeichen in der Hand. Im Juni vergangenen Jahres legte das Mädchen aus Reekenfeld ihre Schwimmprüfung ab. Neele wurde mit dem Down-Syndrom geboren; das 21. Chromosom ist bei ihr nicht zwei-, sondern dreifach vorhanden. Im Dezember 2008 berichtete die NWZ  über die damals Neunjährige. Das Mädchen hatte gerade ihr Seepferdchenabzeichen in der Tasche.

Es sei ein „cooles Gefühl“ gewesen, erinnert sich die 14-Jährige an ihre erste erfolgreiche Schwimmprüfung. Dabei war der Weg dorthin nicht einfach. „Wir hatten in zwei Schwimmbädern angefragt“, erzählt ihre Mutter Marion Drzemalla. Doch erst die DLRG in Barßel habe sich bereit erklärt, Neele ihre Schwimmprüfung abzunehmen. Der Wunsch, wie andere Kinder schwimmen zu lernen, war stärker als ihr Handicap.

Neeles „Schwimmkarriere“ begann im Alter von vier Jahren. Gemeinsam mit einem Therapeuten lernte sie im Gesundheitszentrum in Barßel das Schwimmen. „Anfangs wollte sie überhaupt nicht ins Wasser“, sagt Marion Drzemalla. Stattdessen habe sich Neele im Wasser an ihren Therapeuten geklammert. Nach und nach sei die Skepsis der Freude gewichen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Einmal pro Woche zieht Neele im Therapeutikum in Barßel ihre Bahnen. Besonders das Tauchen mache ihr Spaß, sagt die junge Schwimmerin. Neeles Mutter, die die Übungseinheiten des Therapeuten vom Beckenrand aus verfolgt, freut sich über die Fortschritte ihrer Tochter. Neele schwimme „ganz ruhig und mache sich keinen Stress“, sagt sie. Das Schwimmen habe über die Jahre nicht nur ihre motorischen Fähigkeiten, sondern auch ihr Gleichgewicht gestärkt, sagt Marion Drzemalla, die als Aquapädagogin selber Kinder mit Down-Syndrom unterstützt.

Sabine Niemeyer von der DLRG Barßel erinnert sich noch gut an Neele. Warum dem Mädchen damals andernorts die Abnahme des Schwimmabzeichens verwehrt wurde, könne sie sich nicht erklären. „Es könnte an der Verantwortung liegen“, vermutet Sabine Niemeyer. Mit der nötigen Erfahrung lasse sich einschätzen, wie fest verankert das Schwimmvermögen der Kinder ist, wenn sie ihre Prüfung ablegen.

Neele hat bereits das nächste Ziel vor Augen. Im kommenden Jahr, so verrät die 14-Jährige, möchte sie sich ihr Silberabzeichen erschwimmen.

Melanie Jepsen Varel / Redaktion Friesland
Rufen Sie mich an:
04451 9988 2504
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.