• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Wirtschaft

Neue Eigentümer für Immobilie

26.03.2015

Barßel 2600 Quadratmeter Leerstand. Das ist die Bilanz eines ersten Treffens des Arbeitskreises Ortskern am Dienstagabend in Barßel. Das Gremium aus Vertretern der Politik und Verwaltung, des örtlichen Handels- und Gewerbevereins (HGV) Barßel sowie des Förderkreises Mittelstand möchte gemeinsam den Leerständen in Barßel entgegenwirken und den Ortskern mit Leben füllen. Bislang prägen Leerstände das Bild an der Lange Straße in Barßel, der Haupteinkaufsstraße des Ortes (die NWZ  berichtete).

Es sei ein konstruktives Gespräch gewesen, sagte am Mittwoch Barßels Bürgermeister Nils Anhuth (SPD) auf Nachfrage der NWZ . Dabei habe es sich in erster Linie um eine Bestandsaufnahme gehandelt, bei dem die Mitglieder des Arbeitskreises alle bestehenden Leerstände im Ortskern thematisiert hätten, so Anhuth. In einem nächsten Schritt sollen nun die Mietpreise der einzelnen Immobilien aufgenommen und ein Mitspiegel erstellt werden, sagte der Bürgermeister. Ein entsprechender Spiegel wäre für potenzielle neue Gewerbetreibende hilfreich. Noch vor dem Sommer wolle der Arbeitskreis wieder tagen, so Anhuth.

Zudem seien Gespräche mit den Eigentümern der leerstehenden Geschäftsräume angedacht, um ihre jeweiligen Vorstellungen zu ermitteln, kündigte er an. Eine positive Entwicklung konnte Anhuth am Mittwoch für das zum großen Teil leerstehende Wohn- und Geschäftsgebäude an der Lange Straße 2 a bis c in unmittelbarer Nähe des Netto-Verbrauchermarktes vermelden. Hier sei im dritten Anlauf der Zwangsversteigerung ein Käufer gefunden worden, freute sich der Bürgermeister.

Frank Többen und Christian Niehe, beide aus Lönigen, haben als Privatpersonen die Immobile erworben. „Am Montag haben wir den Zuschlag bekommen“, sagte Niehe, der im Werbebereich selbstständig ist, im Gespräch mit der NWZ . Das Objekt sei eine interessante Wertanlage, der beide Eigentümer nun wieder „Leben einhauchen“ wollten, so Niehe. Viel Zeit und Arbeit müssten sie nun investieren, um möglichst bald die ersten Mieter begrüßen zu können. Bislang ist im Gebäude ein Friseursalon ansässig.

Die zweigeschossige Immobilie verfüge im oberen Bereich über zwei Wohnungen mit Büros und im Erdgeschoss über fünf Geschäftseinheiten in einer Größenordnung von 100 bis 224 Quadratmetern, sagte Niehe am Mittwoch. „Nun müssen wir als erstes die Fassade außen wieder herrichten.“ Konkrete Vorstellungen, welche Geschäftszweige sich in der Immobile ansiedeln könnten habe er nicht. „Wir sind offen für Interessenten.“ Diese könnten direkt mit ihm Kontakt aufnehmen, so Niehe.

Mit Spannung blicken auch die Vertreter des Barßeler HGV auf das künftige Ortsbild Barßels. Ein großes Problem sei, dass viele der Eigentümer nicht direkt vor Ort wohnen würden, sagte HGV-Vorsitzender Torsten Punke auf Nachfrage. Zudem müsse der Bedarf für weitere Dienstleister ermittelt werden. „Da muss man was tun. Keine Frage“, so Punke.

Mieten oder kaufen, Wohnung oder Haus, Gewerbe oder Grundstück?

NWZ-Immo.de
Mieten oder kaufen, Wohnung oder Haus, Gewerbe oder Grundstück?

Melanie Jepsen Varel / Redaktion Friesland
Rufen Sie mich an:
04451 9988 2504
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.