• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Wirtschaft

Kommunalwahl: Nur zehn Prozent sind Frauen

16.09.2016

Bösel Die Kommunalwahl in Bösel wird für große Veränderungen im Gemeinderat sorgen. Alleine elf neue Ratsherren und -frauen werden in den nächsten fünf Jahren die Geschicke der Gemeinde lenken. Dabei ging es teilweise denkbar knapp zu. Um eine Stimme entschied der Wähler zugunsten von Heinz Müller gegen Martin Meinerling bei der FDP. Luise Bauer (CDU) hatte mit 232 Stimmen gerade einmal zwei Stimmen Vorsprung vor Joachim Tapken.

Die Gemeinde hatte am Montag in den größeren Wahlbezirken nochmals Stichproben der Stimmzettel gezogen und eine Stimme, die für ungültig erklärt worden war, nachträglich für gültig erklärt. „Veränderungen ergeben sich bei den Sitzen aber nicht“, sagte Bürgermeister Hermann Block.

Zwei Frauen vertreten

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Das weibliche Geschlecht ist weiterhin deutlich in der Minderheit im Böseler Gemeinderat: Gerade einmal zwei Frauen haben den Sprung geschafft: Luise Bauer (CDU) und Andrea Schlömer (SPD). Bislang saßen für die CDU Christa Runden und Helga Wienöbst im Gemeinderat. Helga Wienöbst übte das Amt der stellvertretenden Bürgermeisterin aus – ebenso wie Reinhard Lanfer, der nicht mehr für den Gemeinderat kandidierte, aber weiterhin im Kreistag sitzen wird. Zwei Funktionen, die nun neu zu vergeben sind. Die SPD leitet aus ihrem guten Abschneiden bei der Wahl nicht automatisch den Anspruch darauf ab, sagte Fraktionschef Bernd Roder im Gespräch mit der NWZ .

Spannend wird auch die Frage nach den Vorsitzen in den einzelnen Ausschüssen: Bislang führt Christa Runden den Ausschuss für Jugend, Kultur, Sport und Familie, Herbert Neteler den wichtigen Ausschuss für Wirtschaft, Umwelt, Planung, Bau und Verkehr, Martin Meinerling den Schulausschuss, und Thomas Butz den Gemeinderat. Alle vier Vorsitzenden sind nicht mehr dabei.

Reinhard Lanfer werden dem Vernehmen nach gute Chancen auf eine der vakant gewordenen Positionen der stellvertretenden Landräte nachgesagt. Diese hatten bislang Hartmut Frerichs (Harkebrügge) und Antonius Lamping (Molbergen) inne.

Vier Landwirte

Von Beruf ist Reinhard Lanfer pensionierter Lehrer. Pensionäre oder Rentner wird es im Rat künftig drei geben: Theo Gehlaus (CDU), mit 75 Jahren ältestes Ratsmitglied, Tierwirtmeister Heinrich Müller (FDP, 70) und Eckhard Moorkamp (SPD, 62), Polizeihauptkommissar im Ruhestand. Am stärksten vertreten ist im Gemeinderat die Berufsgruppe der Landwirte mit Josef Hatke, Thomas Preuth, Heinz Gerd Reeke und Stephan Sandmann – sie alle gehören der CDU-Fraktion an. Ebenfalls zu den Selbstständigen gehören Holger Meister (Arzt) und Bernd Roder (Apotheker).

Sechs Ratsmitglieder sind angestellt, im öffentlichen Dienst beschäftigt sind drei.

Die meisten Ratsherren und -frauen sind zwischen 50 und 59 Jahre alt, zeigt auch die Grafik.

Die Stimmverteilung

Wer hat die meisten Stimme erhalten, wer die wenigsten? Der Überblick: Ludger Beeken: 751 Heiko Thoben: 610 Holger Meister: 505 Markus Schulte: 479 Andrea Schlömer: 432 Josef Hatke: 426 Benjamin Dirks: 357 Bernd Roder: 341 Stephan Sandmann: 319 Thomas Preuth: 317 Theodor Gelhaus: 303 Peter Möhlmann: 293 Eckhard Moorkamp: 292 Heinz Gerd Reeke: 284 Hubert Bünger: 253 Matthias Preuth: 250 Luise Bauer: 232 Heinrich Müller: 215 Stefan Schnieder: 143 (Liste) Simon Brunnberg: 48 (über die Liste)

Reiner Kramer stv. Redaktionsleitung Cloppenburg/Friesoythe / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04491 9988 2901
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.