• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Wirtschaft

Oldenburger sprechen über Cloppenburger Möbelmarkt

23.02.2019

Oldenburg /Cloppenburg Normalerweise werden regionale Entwicklungskonzepte benachbarter Kommunen oder Landkreise vom Oldenburger Bauausschuss zur Kenntnis genommen – mehr nicht. Dass es beim „Regionalen Einzelhandelskonzept für den Landkreis Cloppenburg“ am Donnerstagabend diesmal anders war, hat einen Grund – und der liegt in der Dimension des Vorhabens.

Die XXXLutz-Gruppe aus Österreich will in Cloppenburg im Gewerbegebiet West an der Umgehungsstraße ein großes Möbelhaus bauen. „Das projektierte Vorhaben mit 28 080 Quadratmetern (qm) Verkaufsfläche im Bereich Möbel und 5 920 qm mit Randsortimenten ist völlig überdimensioniert und greift die Verkaufspotenziale des gesamten Landkreises Cloppenburg und darüber hinaus ab“, schreibt die Stadt Oldenburg in ihrer Stellungnahme. Der Investor rechnet mit 290 Arbeitsplätzen, am Standort Cloppenburg werden 60 bis 70 Millionen Euro investiert.

Für die Kreisstadt klingt das gut, Sorge sollte der Plan aber den benachbarten Mittelzentren bereiten, hieß es. Auch im Oberzentrum Oldenburg schrillen die Alarmglocken. „Wir sehen massive Überschreitungen“, erklärte Stadtplanungsamtsleiterin Elke Wicherts dem Ausschuss. Gleichwohl seien der Stadt rechtlich die Hände gebunden. Mehr als eine Stellungnahme zu den Plänen sei nicht möglich.

Oberbürgermeister Jürgen Krogmann warnte vor einem ruinösen Wettbewerb. Der geplante Markt sei eineinhalbmal so groß wie Famila in Wechloy. Das Vorhaben habe schädliche Auswirkungen auf die gesamte Region. Der Oberbürgermeister befürchtet einen Kannibalismus unter den Möbelhäusern und katastrophale Auswirkungen auch auf die benachbarten Landkreise. Für viele Firmen hätte diese Ansiedlung existenzielle Konsequenzen.

Letzte Hoffnungen ruhen auf einer Initiative der Industrie- und Handelskammer, die laut Wicherts alle Betroffenen an einen Tisch holen will. „Denn“, so betonte die Leiterin des Stadtplanungsamtes, „unsere Möglichkeiten sind sehr eingeschränkt.“

 Auch in der Samtgemeinde Werlte war kürzlich Kritik zum geplanten Möbelmarkt in Cloppenburg laut geworden. Werltes Verwaltungsspitze kritisierte vor allem die angepeilte Größe und vermutete Außenwirkung des XXXLutz als zu hochgestochen für den Standort. Dieser sei zwar mit seinem großen Sortiment eine neue Konkurrenz zu den schon bestehenden Möbelmärkten in der Samtgemeinde. Dies sei jedoch nicht der Grund, den XXXLutz verhindern zu wollen, betonte die Verwaltungsspitze.

Thomas Husmann Redakteur / Redaktion Oldenburg
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2104
Neele Körner Volontärin, 2. Ausbildungsjahr / NWZ-Redaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2003
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.