• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Wirtschaft

Auf Auseinandersetzung vorbereitet

30.04.2019

Oldenburg /Ramsloh Die IG Metall Küste hat den Kabelhersteller Waskönig + Walter in Ramsloh aufgefordert, den Austritt aus dem Arbeitgeberverband Nordmetall zurückzunehmen und die Bindung an den Flächentarifvertrag der Metall- und Elektroindustrie für die Beschäftigten zu sichern. „Seit dem Verbandsaustritt der Waskönig + Walter Kabelwerk GmbH und der Waskönig + Walter Besitz und Verwaltungs GmbH im Oktober vergangenen Jahres herrscht Unruhe in den Betrieben. Die Beschäftigten werden nicht hinnehmen, dass künftige Tarifabschlüsse und die im Flächentarifvertrag geregelten Standards nicht mehr gelten sollen“, sagte Meinhard Geiken, Bezirksleiter der IG Metall Küste, am Montag in Oldenburg. „Geschäftsführer Michael Waskönig war über Jahre stellvertretender Vorsitzender von Nordmetall. Geschäftsführer Jörg Waskönig will im Sommer als Vorsitzender 100 Jahre Arbeitgeberverband Oldenburg mit dem Ministerpräsidenten und anderen Gästen feiern. Dazu passt nicht, sich aus der Verantwortung für die Beschäftigten zu stehlen und ihnen die Vorteile der Flächentarifverträge vorzuenthalten“, so Geiken weiter.

„Die Belegschaft ist gut aufgestellt. Sie hat sich in den vergangenen Monaten mit unserer Unterstützung auf eine mögliche Auseinandersetzung vorbereitet“, erklärte Martina Bruse, Geschäftsführerin der IG Metall Oldenburg. Mit einem Zurück in den Flächentarif und den Arbeitgeberverband Nordmetall habe die Geschäftsführung jetzt noch die Möglichkeit, wieder auf die Beschäftigten zuzugehen. Sie wollen gute und sichere Arbeit zu den Bedingungen des Flächentarifvertrages. Einen Haustarifvertrag nach den Vorstellungen der Geschäftsführung lehnen sie ab.

Das Ramsloher Unternehmen Waskönig & Walter ist in den vergangenen Jahren nach Angaben von IG Metall „in vier Unternehmen und Betriebe zerschlagen worden“, von denen in zwei bisher der Flächentarifvertrag gelte sowie in einem ein Haustarifvertrag und in einem weiteren kein Tarifvertrag. Insgesamt arbeiten 550 Beschäftigte in der Unternehmensgruppe.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.