• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Wirtschaft

Jagd hat Bedeutung für Region

28.10.2019

Osterhausen /Bokelesch Wildtiere in der Natur erleben, Pflanzen und Bäume des Waldes kennenlernen, Wissenswertes über Jagdausübung, Hege- und Naturschutzmaßnahmen sowie jagdliche Einrichtungen erfahren. Das alles erlebten die Teilnehmer bei einer Exkursion des Hegering Barßel durch den Klosterbusch in Osterhausen und bei der Johanniter Kapelle in Bokelesch.

Mit dem Gang durch die Natur beteiligte sich Barßels Jäger an der Wildwoche des Verbundes Oldenburger Münsterland unter dem bewährten Motto „Wild erleben, Wild zubereiten, Wild genießen“. Wie schon vor Jahren haben die Jägerschaften Cloppenburg, Vechta, der Verbund Oldenburger Münsterland und die örtliche Gastronomie ein umfangreiches Programm rund um die Jagd und Natur zusammengestellt.

„Jagdwesen und Natur sollen den Menschen näher gebracht und die Bedeutung für die Region anschaulich verdeutlicht werden“, sagte der Barßeler Hegeringleiter Rudi Schulte zu den Teilnehmern. Vielen Menschen sei in der heutigen Zeit die heimatliche Tier- und Pflanzenwelt fremd geworden.

Vom Hotel Ummen in Barßel aus ging es mit dem Planwagen über die Deichstraße in Richtung Klosterbusch. Beim Spaziergang durch die Natur stimmten die Jagdhornbläser des Hegering Barßel die Gäste mit einigen Jagdsignalen ein. Vom Hegeringleiter gab es dann umfangreiche Informationen zum Leben, sprich Fauna und Flora, im Klosterbusch. Im Wald und bei der Kapelle hatten Hans-Gerd und Benjamin Dirks aus Bösel einige Tierpräparate zur Veranschaulichung für die Gäste aufgestellt.

Über Wietsbergen ging es weiter zur Johanniter Kapelle in Bokelesch. Dort gab es zunächst eine Andacht, musikalisch begleitet von der Bläsergruppe und dem Gesangverein „Harmonia“ Harkebrügge, und dann Kaffee, Tee und Kuchen im Informationszentrum. Über die Kapelle und den Johanniter Orden informierte der Leiter des Infozentrums, Joachim Bunger.

Zum Abschluss gab es das „Schüsseltreiben“ im Hotel Ummen. Erfreut über den guten Verlauf der Exkursion zeigte sich Rudi Schulte. Die Gäste seien sehr begeistert gewesen und nicht wenige Stimmen seien erklungen, die Veranstaltung im kommenden Jahr erneut durchzuführen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.