• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Wirtschaft

Personalkosten hausgemachtes Problem

23.03.2019
Betrifft: „Museumsdorf braucht mehr Geld“ (NWZ vom 21. März)

Der nun hohe Nachfinanzierungsbedarf des Museumsdorfs in Cloppenburg überrascht letztendlich nicht. Sicherlich ist es wichtig, dieses stark besuchte Dorf immer wieder aktuell zu halten.

Aber bedarf es dafür wirklich immer neuer Gebäude, die teuer demontiert werden müssen an anderer Stelle und noch teurer wieder in Cloppenburg aufgebaut werden? Bekommt das Museumsdorf dadurch wirklich eine gesteigerte Attraktivität? Das darf sehr wohl bezweifelt werden.

Die hohen Personalkosten und auch die Altersrückstellungen sind ein weiteres, hausgemachtes Problem. Die sehr guten Gehälter, insbesondere in der Verwaltung und auf Leitungsebene sowie teure Altersversorgungen sind schon länger bekannt. Wie aber allgemein üblich im öffentlichen Bereich, wird hier natürlich nicht der Rotstift angesetzt, wie es zum Beispiel in der freien Wirtschaft der Fall wäre, denn im vorliegenden Fall wird ganz einfach eine Erhöhung der Bezuschussung beantragt, und alles ist wieder gut. Und das ist dann in der Tat eine viel zu teure Kultur.

Christian Niedrig
26 188 Edewecht

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.