• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Wirtschaft

Ausschuss: Politik fordert mehr Tempo 30

25.04.2015

Cloppenburg Um die Verkehrssicherheit in Cloppenburg weiter zu verbessern, sollen im Stadtgebiet weitere Tempo-30-Zonen eingerichtet werden. Einstimmig folgten die Mitglieder des Bau- und Verkehrsausschusses am Donnerstagabend entsprechenden Beschlussvorschlägen der Verwaltung.

Nachdem bereits in der jüngeren Vergangenheit eine entsprechende Geschwindigkeitsbegrenzung zum Beispiel auf der Bahnhofstraße, der Sevelter Straße und der Eschstraße eingeführt worden ist, gibt es zurzeit innerhalb des Cityrings lediglich auf der Ritterstraße und der Bürgermeister-Heukamp-Straße noch kein Tempo 30. Das soll nun geändert werden.

Probleme könnte es dagegen mit der Ausweisung von Tempo 30 auf der Kirchhofstraße, der Bürgermeister-Feigel-Straße und auf dem Fröbelweg geben, die der Ausschuss ebenfalls einstimmig dem Verwaltungsausschuss zum Beschluss empfahl. Denn in diesem Bereich hat es in den vergangenen fünf Jahren lediglich einen kleineren Radfahrunfall gegeben. Und die Polizei sowie die Verkehrssicherheitskommission stünden – so Bauamtsleiter Armin Nöh – einer grundlosen Reduzierung des in Ortschaften geltenden Tempo 50 skeptisch gegenüber.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Derweil gehen die vorgeschlagenen Straßen der CDU noch nicht weit genug. In der Sitzung wurde ein Antrag formuliert, mit dem die Verwaltung beauftragt wird, ein Konzept zur Ausweisung von weiteren Tempo-30-Straßen zu erarbeiten. Auch dieses Ansinnen wurde vom Ausschuss einstimmig gebilligt.

Unterdessen soll nun das Dauerparken auf dem Marktplatz im Bereich vor der Roten Schule ein Ende haben. Mehrheitlich beschloss der Ausschuss auf Vorschlag der Verwaltung, dort eine Benutzung der Parkscheibe verpflichtet einzuführen. Die Höchstparkdauer soll zwei Stunden betragen: Das war Klaus Jaspers (Grüne) und Dieter Beuse (Zentrum) zu wenig, die dagegen stimmten.

Bürgermeister Dr. Wolfgang Wiese sieht die neugepflasterte Fläche als einen attraktiven Beitrag zur Stärkung der Innenstadt. Deshalb sollten auf dem neuen Parkplatz Citybesucher parken und nicht Autofahrer, die in der Stadt arbeiteten. Diese könnten zum Beispiel hinter der Markthalle ihr Fahrzeug abstellen.


     www.cloppenburg.de 
Carsten Mensing Cloppenburg / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04471 9988 2801
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.