• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Wirtschaft

Ärger in Ramsloh: Immer mehr Müll in Altkleidercontainern

18.01.2021

Ramsloh /Barßel Die Gebrüder Ludger, August und Gerd Thedering aus Ramsloh sind stinksauer und verärgert. Sie müssen sich immer wieder wundern, was die Menschen so einfach in die Altkleidercontainer der Aktion „Pater Beda“ werfen. Dabei sollte nur aussortierte Kleidung in dem Containern landen. „Wir erleben es immer wieder, dass die Menschen auch sonstigen Müll einwerfen. Angefangen von Flaschen, Dosen, Obst und Gemüse bis hin zu Kartons mit Iglo-Ware. Das ist nicht immer nur ein schlimmer Anblick sondern die Textilien werden dadurch beschmutzt“, sagt Ludger Thedering. Teilweise würde auch Müll einfach neben den Container abgestellt. „Immer dann, wenn die Container voll sind“, so August Thedering. Weil die Menschen die Säcke nicht wieder mitnehmen wollen, stellen sie diese einfach davor – sehr zum Ärger der freiwilligen Helfer.

„Leider sind das immer wieder keine schönen Bilder“, sagen die drei ehrenamtlichen Helfer aus Ramsloh. Sie würden sich wünschen, dass die Menschen achtsamer mit ihren Kleiderspenden umgehen. Doch von ihrem Engagement für die Aktion Pater Beda wollen sich die drei nicht entmutigen lassen. Die Brüder appellieren daher an die Bevölkerung, nicht den Müll im Altkleidercontainer zu entsorgen. Sollten die Container voll sein, dann bitten sie darum, dass die Menschen ihre Säcke wieder mit nach Hause und zu einem späteren Zeitpunkt anliefern.

Ludger Thedering unterstützt seit Jahrzehnten den Akionskreis Pater Beda. Dafür weilte der frische Rentner, der noch bis vor einigen Wochen bei der Moorkultur in Ramsloh arbeitete, auch schon für einige Tage in Brasilien, um sich vor Ort ein Bild davon zu machen, wo der Erlös der Altkleidersammlung bleibt. „Wir haben früher Altkleider in Karton und Plastiktüten gesammelt. Heute stehen diese Containern vor Ort“, sagt Ludger Thedering.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.