• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Wirtschaft

Nutrias nach wie vor ein großes Problem

30.10.2018

Ramsloh Franz Strotmann und Christian Koch sind auf der Herbstversammlung des Hegerings Ramsloh im Landgasthof Dockemeyer zu Ehrenmitgliedern der Landesjägerschaft Niedersachsen ernannt worden und haben eine Urkunde erhalten.

Zuvor hatte die Jagdhornbläsergruppe mit den Signalen „Sammeln der Jäger“ und „Begrüßung“ die abendliche Veranstaltung eröffnet und Hegeringleiter Heinz Werner Hussmann die Mitglieder begrüßt. Willkommen hieß er auch Jungjäger Michael Kramer als neues Mitglied. Einstimmig wurde zudem beschlossen, die Neuwahl des Vorstandes von der Tagesordnung zu nehmen und auf die Frühjahrsversammlung im März 2019 zu verlegen.

Hussmann ging erneut auf die Problematik der Nutrias ein. Die Nager vermehren sich stark. Sie würden Dämme und Deiche untergraben, sodass sie intensiv bejagt werden müssen. Es gebe Bestrebungen, die Nutrias als Schädlinge einzustufen, und sie könnten als jagdbares Tier aus dem Jagdrecht genommen werden. Zudem soll nach einem Gesetzentwurf zur Änderung des niedersächsischen Jagdgesetzes, die Bejagung der Nutria auch „Personen ohne Jagdschein“ gestattet werden.

Zum Schießnachweis wurde mitgeteilt, dass er noch immer in der Diskussion sei und in den neuen Bundesländern bereits eingefordert werde. Eindringlich informierte Hussmann darüber, dass nur Schwarzwilddecken und keine anderen Decken in Kampe entsorgt werden dürfen.

Kassenwart Frank Eilers sprach über den Antrag der Jagdgemeinschaft Hollen auf eine Streuobstwiese an die Raiffeisenbank Scharrel, der genehmigt wurde. Es wurden 50 Obstbäume in die Scharreler Tonkuhle gepflanzt.

Hunde-Obfrau Daniela Schütte berichtete, dass der Vorbereitungskursus mit Wenke Fugel für die Hunde im Juni begonnen habe und an diesem Wochenende die Brauchbarkeitsprüfungen stattfinden würden.

Obfrau für Naturschutz und Öffentlichkeitsarbeit, Brigitta Schulte, informierte über den Verlauf der gemeindeeigenen Blühstreifen- und Flächen. Sie hatte im Mai das Saatgut von der Gemeinde Saterland erhalten und dieses in den Revieren verteilt. Zudem hätten zwei Mitglieder mit der einjährigen Modul-Ausbildung zum zertifizierten Naturpädagogen in Cloppenburg begonnen.

Bläserobmann Matthias Bartels ließ verlesen, dass die Bläsergruppe Ramsloh beim Kreisbläsertreffen in Löningen im August dank der guten Vorbereitungen durch Friedel Giese drei gute Vorträge geblasen habe. Beim Oldenburger Münsterland-Tag im September wurden am Stand des Hegerings zusammen mit der Bläsergruppe Strücklingen mehrere Stücke/Märsche vorgetragen. Demnächst soll die Bläsergruppe dank der guten Ausbildung durch Edmund und Gunnar Koch mit neuen Jungbläsern verstärkt werden.

Die Hegeringsjagd findet am 24. November ab 12 Uhr bei der Gärtnerei Janßen statt. Die Taubenjagd des Hegerings ist am 19. Januar.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.